3. XVIII.-Klasse

Aus Ultos
Version vom 30. Juni 2021, 16:17 Uhr von Myotis Myotis (Diskussion | Beiträge) (Design)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
3. XVIII.-Klasse
BBS 3. XVIII.jpg
Schiffsdaten
Land BFS1.png Bund Freier Städte
Schiffsart Jagd-U-Boot
Bauwerft Marcussen
Bauzeitraum seit 2496-2505
Gebaute Einheiten 8
Namensgeber 3. XVIII.
Dienstzeit seit 2502
Schiffsmaße und Besatzung
Länge 180 p
Breite 20 p
Höhe über Turm 35 p
Tiefgang 8 p
Verdrängung aufgetaucht: 4550 fa
getaucht: 5000 fa
Geschwindigkeit aufgetaucht: 70 my/h
getaucht: 120 my/h
Besatzung 20
Einsatzdaten U-Boot
Tauchtiefe 1200 p
Zerstörungstiefe 2100 p
Bewaffnung

8 × 1,5-p-Torpedorohre

Die 3. XVIII.-Klasse ist eine Klasse von konventionellen Jagd-U-Booten, die für die Bundesmarine des Bundes Freier Städte gebaut wurden. Die acht Boote der 3. XVIII.-Klasse sind aktuell die einzigen U-Boote der Bundesmarine.

Das erste Schiff der Klasse, die BBS 3. XVIII., lief am 1. XII. 2499 vom Stapel und wurde am 3. XVIII. 2502 in Dienst gestellt.

Namensgebung

Namensgeber der Klasse und des Typschiffs ist der 3. XVIII., der bündische Nationalfeiertag. Die sieben weiteren Schiffe der Klasse wurden nach den bündischen Werten und Tugenden, Tapferkeit, Einigkeit, Zuversicht, Freiheit, Toleranz, Gleichheit und Gerechtigkeit benannt.

Design

Die 3. XVIII.-Klasse verfügt über ein brennstoffzellenbasiertes außenluftunabhängiges Antriebssystem. Dieses ermöglicht den Booten mehrwöchige Tauchfahrten, zudem zählen sie dadurch zu den leisesten U-Booten der Welt. Der Rump der Boote besteht aus einer Doppelhülle aus nichtmagnetisierbaren Stahl, der die Ortung mit elektromagnetischen Detektoren erschwert und erhöhten Schutz gegen Seeminen bietet. Die Klimaanlagen aller Boote sind als tropenfähig konzipiert.

Modifikationen

Das Typschiff der Klasse, die BBS 3. XVIII. wurde für den Einsatz bei Kommando- und Aufklärungsoperationen mit einer Vier-Mann-Schleuse für Kampfschwimmer und einer Antennenboje des Typs JASNY als Modifikationen ausgestattet.

Bewaffnung

Die Hauptbewaffnung besteht Torpedos des Kalibers 1,5 p, die aus aus acht Torpedorohren abgefeuert werden können. Da es sich bei den Torpedorohren um Ausstoßrohre handelt, kann das Boot auch durch den Abschuss der Waffen nicht geortet werden. Statt Torpedos können alternativ auch Rohrminen oder Lenkflugkörper eingesetzt werden. Insgesamt können 16 Torpedos oder 16 Lenkflugkörper oder 32 Rohrminen mitgeführt werden.

Aufgabe

Die Boote der 3. XVIII.-Klasse können als Jagd-U-Boote für Angriffe gegen Seeziele wie Schiffe und U-Boote sowie gegen Luft- und Bodenziele wie Hubschrauber und Militärbasen eingesetzt werden.

Einheiten

Kennung Name Werft Kiellegung Stapellauf Indienststellung
124 3. XVIII. Marcussen Telosh 2496 2499 2502
123 Haqur/Tapperhet Marcussen Metalurhg 2496 2499 2502
115 Isqur/Enitt Marcussen Telosh 2497 2500 2503
254 Mqkur/Førtroning Marcussen Metalurhg 2497 2500 2503
134 Roqtur/Frîhet Marcussen Telosh 2498 2501 2504
263 Roqwem/Tolerans Marcussen Metalurhg 2498 2501 2504
143 Rowqr/Glîkhet Marcussen Telosh 2499 2502 2505
274 Salq/Rättferdîghet Marcussen Metalurhg 2499 2502 2505