Alberos: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 3: Zeile 3:
 
! colspan="2" style="text-align: center;" align="center" |
 
! colspan="2" style="text-align: center;" align="center" |
 
{| style="width:100%"
 
{| style="width:100%"
|style="text-align:center;"| <big> Alberos Anaamition Studos </big>
+
|style="text-align:center;"| <big> Alberos Studos </big>
 
|-
 
|-
 
| colspan="2" style="border-top: solid 1px #ccd2d9" | [[Datei:Alberos.webp|300px]]
 
| colspan="2" style="border-top: solid 1px #ccd2d9" | [[Datei:Alberos.webp|300px]]
Zeile 32: Zeile 32:
 
|}
 
|}
  
Das '''Alberos Anaamition Studos''' (deu. ''Alerbos Animationsstudio''), meistens nur '''Alberos''' genannt, ist ein dianisches Medienunternehmen. Das Unternehmen produziert Computeranimationsfilme und Serien. Mit einem jährlichen Umsatz von 256.88 Milliarden [[Akron]] im Jahr 2518 ist das Unternehmen vor [[Icandoor]] das umsatzstärkste Unternehmen Dianiens sowie das größte Animationsstudio der Welt.  
+
Das '''Alberos Studos''' (deu. ''Alerbos Studio''), meistens nur '''Alberos''' genannt, ist ein dianisches Medienunternehmen. Das Unternehmen produziert Computeranimationsfilme und Serien. Außerdem betreibt es international mehrere Fernsehsender, Radiosender und Internetportale. Mit einem jährlichen Umsatz von 256.88 Milliarden [[Akron]] im Jahr 2518 ist das Unternehmen vor [[Icandoor]] das umsatzstärkste Unternehmen Dianiens sowie das größte Animationsstudio der Welt.  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
 
=== Anfänge ===
 
=== Anfänge ===
Unter dem Namen "''Minnies große Welt''" veröffentlichte [[James Alberos]] mit seinem Freund Martin Routea 2396 einen Kurzfilm welchen sie Bild für Bild von Hand zeichneten. Es ist der erste Film überhaupt, welcher auf diese Weise produziert wurde. Der Film ging drei Minuten und wurde erstmals am 13. Juni 2396 im königlichen Lichtspielhaus Luuv gezeigt. Der Film fand sehr großen Anklang, war er doch der erste Film auf dianischem Gebiet, welcher künstlich erstellt wurde und keine reale Situation zeigte.  
+
Unter dem Namen "''Minnies große Welt''" veröffentlichte [[James Alberos]] mit seinem Freund Martin Routea 2396 einen Kurzfilm welchen sie Bild für Bild von Hand zeichneten. Es ist der erste Film überhaupt, welcher auf diese Weise produziert wurde. Der Film ging drei Minuten und wurde erstmals am 13. Juni 2396 im königlichen Lichtspielhaus Luuv gezeigt. Der Film fand sehr großen Anklang, war er doch der erste Film, welcher künstlich erstellt wurde und keine reale Situation zeigte.  
Der Film spielte mehrere Zehntausend Roof ein, von denen Alberos und Routea eine Lagerhalle in Menderso bei Luuv kauften und 12 Mitarbeiter einstellten. Es wurden weitere Kurzfilme, insbesondere für Kinder produziert. 2 Schon 2401 produzierte das damals unter dem Namen "''WuundaFilm''" (deu. ''Wunderfilm'') bekannte Studio den achtminütigen Zeichentrickfilm "Sophies Hauswelt" mit Ton, zwei Jahre später folgte der erste Farbfilm "Der See".
+
Der Film spielte mehrere Zehntausend Roof ein, von denen Alberos und Routea eine Lagerhalle in Menderso bei Luuv kauften und 12 Mitarbeiter einstellten. Es wurden weitere Kurzfilme, insbesondere für Kinder produziert. Schon 2401 produzierte das damals unter dem Namen "''WuundaFilm''" (deu. ''Wunderfilm'') bekannte Studio den achtminütigen Zeichentrickfilm "Sophie und das schwarze Schaf" mit Ton, zwei Jahre später folgte der erste Farbfilm "Der See".
  
 
=== Wachsende Popularität ===
 
=== Wachsende Popularität ===
2403 entwickelte ein Mitarbeiter eine neue Zeichentechnik, bei der die Bilder auf Folien gezeichnet wurden. Diese war durchsichtig und ermöglichte so das nur einmalige Erstellen eines Hintergrundes. Verlegt wurden alle Filme von WuundaFilm selbst. Damals kostete die Produktion eines zehnmenütigen Films etwa 1.000 Roof. 2406 hatte WuundaFilm mit allen Filmen gut 4 Millionen Roof eingenommen und kündigte an, den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm zu produzieren. Dafür wurden alle Arbeiten beendet, nachdem jährlich etwa 2 bis 3 Filme von WuundaFilm erschienen. 2411 veröffentlichte das Studio nach fünfjähriger Arbeit den 93-minütigen Film "''Die große Reise''", ein Familienfilm. Dieser wurde insbesondere im Königreich Vaal zum Erfolg und wurde in über 150 Lichtspielhäusern auf Dianischem Gebiet gezeigt. Außerdem war ''Die große Reise'' der erste Film Alberos welche in ausländischen Kinos gezeigt wurde. Er brachte Einnahmen von 0,88 Millionen Roof, nachdem WuundaFilm etwa 600.000 Roof für die Produktion aufwandten. Das Unternehmen hatte 2412 etwa 50 Mitarbeiter und stellte weitere 25 ein, um mehrere Filme nebeneinander produzieren zu können.  
+
2403 entwickelte ein Mitarbeiter eine neue Zeichentechnik, bei der die Bilder auf Folien gezeichnet wurden. Diese war durchsichtig und ermöglichte so das nur einmalige Erstellen eines Hintergrundes. Verlegt wurden alle Filme von WuundaFilm selbst. Damals kostete die Produktion eines zehnmenütigen Films etwa 1.000 Roof. 2406 hatte WuundaFilm mit allen Filmen gut 4 Millionen Roof eingenommen und kündigte an, den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm zu produzieren. 2411 veröffentlichte das Studio nach fünfjähriger Arbeit den 93-minütigen Film "''Die große Reise''", ein Familienfilm. Dieser wurde insbesondere im Königreich Vaal zum Erfolg und wurde in über 150 Lichtspielhäusern auf Dianischem Gebiet gezeigt. Außerdem war ''Die große Reise'' der erste Film Alberos welche in ausländischen Kinos gezeigt wurde. Er brachte Einnahmen von 0,88 Millionen Roof, nachdem WuundaFilm etwa 600.000 Roof für die Produktion aufwandten. Das Unternehmen hatte 2412 etwa 50 Mitarbeiter und stellte weitere 25 ein, um mehrere Filme nebeneinander produzieren zu können.  
 
=== Das silberne Schloss ===
 
=== Das silberne Schloss ===
 
2415 beschloss Alberos, als sein letztes großes Projekt vor dem Ruhestand eine Verfilmung des Märchenromans ''Das silberne Schloss'' von [[Kajar Melland]] zu produzieren. Der Film kam 2421 als erster dianischer Film international in die Kinos und wurde zum größten bisherigen Erfolg des Studios. Inflationsbereinigt hatte der Film damals ein Einspielergebnis von umgerechnet etwa 1,02 Milliarden Balm und gehört damit noch heute zu den erfolgreichsten Filmen überhaupt. Der Film ging 87 Minuten und wurde in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt. Er sorgte erstmals für internationale Aufmerksamkeit und machte den Zeichentrick als Spielfilm weltweit  bekannt.  
 
2415 beschloss Alberos, als sein letztes großes Projekt vor dem Ruhestand eine Verfilmung des Märchenromans ''Das silberne Schloss'' von [[Kajar Melland]] zu produzieren. Der Film kam 2421 als erster dianischer Film international in die Kinos und wurde zum größten bisherigen Erfolg des Studios. Inflationsbereinigt hatte der Film damals ein Einspielergebnis von umgerechnet etwa 1,02 Milliarden Balm und gehört damit noch heute zu den erfolgreichsten Filmen überhaupt. Der Film ging 87 Minuten und wurde in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt. Er sorgte erstmals für internationale Aufmerksamkeit und machte den Zeichentrick als Spielfilm weltweit  bekannt.  

Version vom 16. Januar 2020, 11:38 Uhr

Alberos Studos
Alberos.webp
Rechtsform Akerosos Kru Gerofol
Gründung 2397
Sitz Menderso, Nationalflagge DZR.png Dianien
Leitung Tim Marno
Mitarbeiter 134.664
Umsatz 256.88 Mrd. Akron
Branche Medien, Filmindustrie

Das Alberos Studos (deu. Alerbos Studio), meistens nur Alberos genannt, ist ein dianisches Medienunternehmen. Das Unternehmen produziert Computeranimationsfilme und Serien. Außerdem betreibt es international mehrere Fernsehsender, Radiosender und Internetportale. Mit einem jährlichen Umsatz von 256.88 Milliarden Akron im Jahr 2518 ist das Unternehmen vor Icandoor das umsatzstärkste Unternehmen Dianiens sowie das größte Animationsstudio der Welt.

Geschichte

Anfänge

Unter dem Namen "Minnies große Welt" veröffentlichte James Alberos mit seinem Freund Martin Routea 2396 einen Kurzfilm welchen sie Bild für Bild von Hand zeichneten. Es ist der erste Film überhaupt, welcher auf diese Weise produziert wurde. Der Film ging drei Minuten und wurde erstmals am 13. Juni 2396 im königlichen Lichtspielhaus Luuv gezeigt. Der Film fand sehr großen Anklang, war er doch der erste Film, welcher künstlich erstellt wurde und keine reale Situation zeigte. Der Film spielte mehrere Zehntausend Roof ein, von denen Alberos und Routea eine Lagerhalle in Menderso bei Luuv kauften und 12 Mitarbeiter einstellten. Es wurden weitere Kurzfilme, insbesondere für Kinder produziert. Schon 2401 produzierte das damals unter dem Namen "WuundaFilm" (deu. Wunderfilm) bekannte Studio den achtminütigen Zeichentrickfilm "Sophie und das schwarze Schaf" mit Ton, zwei Jahre später folgte der erste Farbfilm "Der See".

Wachsende Popularität

2403 entwickelte ein Mitarbeiter eine neue Zeichentechnik, bei der die Bilder auf Folien gezeichnet wurden. Diese war durchsichtig und ermöglichte so das nur einmalige Erstellen eines Hintergrundes. Verlegt wurden alle Filme von WuundaFilm selbst. Damals kostete die Produktion eines zehnmenütigen Films etwa 1.000 Roof. 2406 hatte WuundaFilm mit allen Filmen gut 4 Millionen Roof eingenommen und kündigte an, den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm zu produzieren. 2411 veröffentlichte das Studio nach fünfjähriger Arbeit den 93-minütigen Film "Die große Reise", ein Familienfilm. Dieser wurde insbesondere im Königreich Vaal zum Erfolg und wurde in über 150 Lichtspielhäusern auf Dianischem Gebiet gezeigt. Außerdem war Die große Reise der erste Film Alberos welche in ausländischen Kinos gezeigt wurde. Er brachte Einnahmen von 0,88 Millionen Roof, nachdem WuundaFilm etwa 600.000 Roof für die Produktion aufwandten. Das Unternehmen hatte 2412 etwa 50 Mitarbeiter und stellte weitere 25 ein, um mehrere Filme nebeneinander produzieren zu können.

Das silberne Schloss

2415 beschloss Alberos, als sein letztes großes Projekt vor dem Ruhestand eine Verfilmung des Märchenromans Das silberne Schloss von Kajar Melland zu produzieren. Der Film kam 2421 als erster dianischer Film international in die Kinos und wurde zum größten bisherigen Erfolg des Studios. Inflationsbereinigt hatte der Film damals ein Einspielergebnis von umgerechnet etwa 1,02 Milliarden Balm und gehört damit noch heute zu den erfolgreichsten Filmen überhaupt. Der Film ging 87 Minuten und wurde in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt. Er sorgte erstmals für internationale Aufmerksamkeit und machte den Zeichentrick als Spielfilm weltweit bekannt. Nach diesem Erfolg hatte man bei WuundaFilm die Ressourcen, mehrere Filme gleichzeitig zu produzieren und initiierte 2428 die Kultfigur Intell, ein kleingewachsender Zauberer. Der Film "Intell" 2431 war der zweite internationale Erfolg des Studios.