Aren̄-Ārtāk Kāvetnār

Aus Ultos
Version vom 7. Dezember 2021, 11:49 Uhr von Whatsfelix (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aren̄-Ārtāk Kāvetnār
Aren-Artak Kavetnar.jpg
Geburtsdatum 5. VII 2561
Nationalität Nordakronoisch
Tätigkeit Politiker
Unterschrift Kavetnar.jpg

Aren̄-Ārtāk Kāvetnār (davidisch: Kavetnar Davidisch.png, geboren am 5. VII 2461 in Garyat, Davidien) ist ein nordakronoischer Politiker und Diplomat und seit dem 07. Dezember 2521 Präsident der Akronoischen Kommission. Zuvor war er bereits seit November 2520 in der Bosco Mantovani-Kommission als Dritter Vizepräsident der Akronoischen Kommission als Kommissar für Forschung, Innovation und Wissenschaft tätig.

Bereits von Oktober 2019 bis Mai 2520 war er in den Kommissionen Wokans und Rüjalsadafs STAVA-Kommissar für Verkehr, Infrastruktur und Raumfahrt bzw. Energie und Mobilität. Er war der Spitzenkandidat der Partei der Akronoischen Sozialdemokraten und Torunisten (ST) für das Amt des Präsidenten der Akronoischen Kommission bei den Akronorwahlen im Mai und November 2521.

Von 2499 bis 2507 und von 2511 bis 2518 war er für die Progressive Sozialdemokratische Partei Abgeordneter im nationalen Parlament Davidiens und später Nordakronors. Von 2507 bis 2511 war Kāvetnār Staatssekretär für Akronoische Angelegenheiten im nordkakronoischen Außenministerium. Von 2488 bis 2499 war er Beamter im diplomatischen Dienst Davidiens, ehe er in die Politik eintrat.

Frühes Leben, Ausbildung und Privates

Kāvetnār wurde am 5. VII 2561 in Hyet-Kvātāt, einem Stadtteil Garyats, in einer hallostisch-reformierten Familie geboren und besuchte die Grundschule in Uzkavar, bevor er von 2474 bis 2478 die lussische Privatschule Sint Willems in Oberfurt besuchte.

2480 nahm Kāvetnār ein Studium an der Nationaluniversität San-Davide-Stadt auf, das er 2486 mit einem juristischem Fachabschluss abschloss. Bereits 2486 schrieb er sich auch an der Universität Asvoord ein, wo er Akronorrecht, lussische Literatur und Geschichte studierte und 2489 seinen Abschluss erwarb. Im März 2491 wurde er in die Davidische Armee als Gefreiter erster Klasse für den davidischen militärischen Nachrichten- und Sicherheitsdienst eingezogen.

Neben seiner Muttersprache Davidisch spricht Kāvetnār fließend Revartisch, Sivalesisch und Lussisch.

Kāvetnār war dreimal verheiratet und hat keine Kinder aus erster Ehe. Aus seiner zweiten Ehe gingen zwei Kinder, eine Tochter (geboren 2493) und ein Sohn (geboren 2495) hervor. Er heiratete im Jahr 2503 erneut Anā Kāvetnār; er und seine dritte Frau haben einen Sohn (geboren 2504) und eine Tochter (geboren 2507). Kāvetnār ist leidenschaftlicher Angler.

Akronorpolitik

Am 25. X 2519 gab Marc Wokan, Präsident der Akronoischen Kommission, bekannt, dass der nordkakronoische Staatspräsident Dāvide Kāmit Nehīr den Sozialdemokraten Kāvetnār als STAVA-Kommissar nominiert hat. Im November wurde er als Kommissar für Verkehr, Infrastruktur und Raumfahrt in der Akronoischen Kommission bestätigt.

Kāvetnār neue Aufgabe als Kommissar war die Festlegung und Umsetzung der Akronoischen Forschungs- und Innovationspolitik (F&I). Er erklärte dazu, er wolle Akronor "zu einem besseren Ort zum Leben und Arbeiten machen, indem eine F&I-Politik entwickelt und umgesetzt wird, um das Wachstum Akronors anzukurbeln, Arbeitsplätze zu schaffen und die wichtigsten aktuellen und künftigen Herausforderungen zu bewältigen"

Mit dem Amtsantritt Elen Rüjalsadafs als Kommissionspräsident wurde Kāvetnār das Energie und Mobilität-Ressort zugewiesen. Bis Mai 2520 verantwortete er so die Entwicklung und Umsetzung der akronoischen Verkehrspolitik sowie die Förderung und Regulierung der Akronoischen Energieunion. Zusammen mit der osporischen Umweltkommissarin Alla Ljubomiriwna-Mikjutuk entwickelte er die inhaltlichen Leitziele des Pakets "Saubere Energie für alle Länder Akronors".

Mit dem Amtsantritt Stan Gerovics im Mai 2520 schied er aus persönlichen Gründen aus der Akronoischen Kommission aus, wurde nach dem starken Abschneiden der akronoischen ST-Fraktion im Frühjahr 2521 dann aber erneut STAVA-Kommissar unter Kommissionspräsidentin Bosco Mantovani und Dritter Exekutiver Vizepräsident der Kommission.

Im Vorfeld der Wahlen zum Akronoischen Parlament im Mai und November 2521 wurde Kāvetnār als Spitzenkandidat der Akronoischen Sozialdemokraten und Torunisten nominiert.