Benutzer:Eric501/Sandbox

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dies hier ist meine Sandbox, sozusagen mein kleiner Sandkasten, in dem ich verschiedenstes Zeuch ausprobiere und für meine Seiten vorbereite.

Größte erkassische Unternehmen nach Umsatz

Rang (2517) Logo Unternehmen Umsatz Branche
1
SaradLogo.png
SÁRAD K.A. Automobile
2
NowaryLogo.png
NOWÁRY K.K.S. Lebensmitteleinzelhandel, Großhandel
3
OPMSLogo.png
OrtónaPMS K.A. Pharma
4
TelonisLogo.png
Télonis K.A. Telekommunikation
5
JelatronLogo.png
JELATRON K.K.S. Elektronik
6
ObrisLogo.png
Obris Levétor K.A. Medien
7
IntertelLogo.png
Intertél K.A. Telekommunikation
8
Juuk K.A. Technologie
9
platzhalter
10
platzhalter

K.A. = Kasiwól vi arakwyszaj (Gesellschaft auf Aktien)
K.K.S. = Kasiwól pek konovu sitél (Gesellschaft mit eingeschränkter Haftung)
K.A.S. = Kasiwól pek antrojo sitél (Gesellschaft mit Vollhaftung)
E.T.K. = Eteréru tiskóras-kasiwól (Erweiterte Unternehmergesellschaft)
T.K. = Tiskóras-kasiwól (Unternehmergesellschaft)

Teodór Posz

Teodór Imanuil Posz (* 8. März 2384 in Zovámek sod Wostra; † 16. Juli 2471 in Luzímbora) war der Begründer der Erkassischen Republik und deren erster Staatspräsident von 2419 bis 2460. Im frühen 25. Jahrhundert gründete und leitete er dieErkassische Einheitswehr, eine paramilitärische Bewegung, welche die Absicht verfolgte, das seinerzeit in mehrere Länder zersplitterte Erkassien in einem föderalen und demokratischen Rechtsstaat zu einen.

Leben

Posz wurde im Jahre 2384 in der bei Posóbor gelegenen Kleinstadt Cováni im Königreich Salvatien geboren (heute Zovámek sod Wostra, Präfektur Konoviland). Zusammen mit seiner Mutter Martina Posz (geb. Karél) wuchs er in ärmlichen Verhältnissen auf, sein Vater Dalibór Posz starb kurz vor seiner Geburt an einer Infektionskrankheit. Nach dem erfolgreichen Besuch der Grund- und Oberschule in seiner Heimatstadt zog er im Jahre 2404 nach Posóbor, um dort als Verwaltungsbeamter zu arbeiten. Aufgrund seiner guten schulischen Leistungen war er einer der wenigen Kleinbürger, denen das möglich war.










Jelatron

JELATRON K.K.S.
JelatronLogo.png
Rechtsform Kasiwól pek konovu Sitél
(Gesellschaft mit eingeschränkter Haftung)
Gründung 2451
Sitz Upalí sod Volisna, ErkassienFlaggeNeu.png Erkassien
Leitung ---
Mitarbeiter ---
Umsatz --- Mrd. ÉY
Branche Elektronik



















Luzímbora

Merást vy Luzímbora
Stadt Luzímbora
LuzimboraFlagge.png       LuzimboraWappen.png
Sprache Erkassisch
Staatsform Stadt mit Präfekturrecht,
Teilsouveräner Gliedstaat von ErkassienFlaggeNeu.png Erkassien
Fläche 5.476 km²
Einwohnerzahl 4.217.000
Bevölkerungsdichte 770 Einwohner pro km²
Bürgermeister Jan Krósek (NL)

Luzímbora (ratesisch Lytzenborg) ist die Hauptstadt der Erkassischen Republik und zugleich eine ihrer sieben Präfekturen. Mit 4,2 Millionen Einwohnern ist sie außerdem die größte Stadt des Landes.















Rerizín

Rerizín (ratesisch Pretteberg) ist die Hauptstadt der erkassischen Präfektur Ratesien und außerdem die achtgrößte Stadt Erkassiens.

Erkassische Sprache

Die Erkassische Sprache (erkassisch érkasjo lepet) ist die Amtssprache der Erkassischen Republik. Sie wird von rund 60 Millionen Menschen, hauptsächlich in Erkassien und den Randgebieten seiner Nachbarländer, gesprochen.

Varietäten

Geschichte

Alphabet und Aussprache

Die folgende Tabelle enthält sämtliche Buchstaben und Mehrgraphen (Buchstabenkombinationen) der erkassischen Sprache und deren entsprechende Aussprache.

Zeichen Lautschrift
(IPA)
Anmerkung
a [a]
á [aː]
aj [ai̯]
b [b]
c [t͡s]
ch [χ]
cz [t͡ʃ]
d [d]
e [ɛ]
é [eː]
ej [ɛi̯]
f [f]
g [ɡʰ]
h [h]
i [ɪ]
í [iː]
j [j]
k [k]
l [l]
m [m]
n [n]
o [ɔ]
ó [o]
oj [oi̯]
p [p]
r [r]
s [s]
sc [ʒ]
sz [ʃ]
t [tʰ]
u [ʊ]
ú [u]
uj [uɪ̯]
v [v]
w [v]
y [iː], [j]
z [t͡s]

Grammatik