Demokratisches Königreich Pahragrau: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(10 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1.017: Zeile 1.017:
  
 
=Wirtschaft=
 
=Wirtschaft=
{{Unvollständig}}
+
Der BIP in Pahragrau sind 416,6 Milliarden (USD). Die Währung ist Kalu (1 Kalu = 100 Jalu). Nach dem Dunkelesienkrieg <span class="plainlinks">[https://www.ultos.de/index.php?title=Demokratisches_K%C3%B6nigreich_Pahragrau#Krieg_um_Dunkelesien_.7C_2519]</span>  gab es ein Wirtschaftsaufschwung. Die Wirtscahft steigt langsam. Die Arbeitslosenquote steigt auch langsam mehr an. Exporte wären zum größten Teil landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Importe wären Kraftwagen und Kraftwagenteile, Datenverarbeitungsgeräte, Chemische Erzeugnisse. Staatseinahmen wären 60 % und Staatsausgaben 43 %.
=Verkehr=
 
{{Unvollständig}}
 
 
=Kultur=
 
=Kultur=
 
{{Unvollständig}}
 
{{Unvollständig}}
Zeile 1.044: Zeile 1.042:
 
[[Datei:Pahragrauer Geheimdienst.png|mini]]
 
[[Datei:Pahragrauer Geheimdienst.png|mini]]
 
=Infrastruktur=
 
=Infrastruktur=
==KFZ-Kennzeichen==  
+
==Straßenverkehr==
 +
Der öffentliche Straßenverkehr findet auf allen Flächen statt, die durch National-, Kanton- oder Bezirksrecht der Allgemeinheit gewidmet sind (öffentlich rechtlicher Verkehrsraum). Auch nicht gewidmete Verkehrsflächen (tatsächlich oder bedingt öffentlicher Verkehrsraum) wie das Tankstellengelände, die der Allgemeinheit zu Verkehrs­zwecken offenstehen, werden hierunter zusammengefasst. Verkehrsteilnehmer ist jeder, der diese Flächen benutzt.
 +
Areale wie das Betriebs- oder Privatgelände, die durch Schranken oder andere bauliche Maßnahmen den allgemeinen Zugang ausschließen, zählen nicht zum öffentlichen Verkehrsraum. Die Straßenverkehrs-Ordnung, das Straßenverkehrsgesetz und die Fahrerlaubnis-Verordnung finden grundsätzlich auf diesen Flächen keine Anwendung.
 +
Zum Verkehrssystem Straßenverkehr gehören die Verkehrswege, Verkehrsmittel und weitere Einrichtungen wie Tankstellen, Parkplätze und Parkhäuser.
 +
Der Straßenverkehr wird durch Fußgänger, durch muskelkraftbetriebene Fahrzeuge (z. B. Fuhrwerke, Fahrräder) und durch Motorkraft bewegte Fahrzeuge (Kraftfahrzeuge) wahrgenommen (Kraftverkehr). Pannenhilfen, Tankstellen, Werkstätten, Fahrschulen, Zubehörläden, Verkehrsclubs und Fachjournale sind wichtige Akteure.
 +
In den meisten Fällen ist die öffentliche Hand für das Straßennetz zuständig. Motorverkehrsmittel gehören hingegen meist Unternehmen oder Privatpersonen.
 +
===Straßensystem in Pahragrau===
 +
====Autobahn====
 +
 
 +
===KFZ-Kennzeichen===  
 
''Siehe dazu: [[KFZ-Kennzeichen in Pahragrau]]''
 
''Siehe dazu: [[KFZ-Kennzeichen in Pahragrau]]''
 
[[Datei:Pahragrau kennzeichen.png|mini]]
 
[[Datei:Pahragrau kennzeichen.png|mini]]

Aktuelle Version vom 15. August 2019, 16:01 Uhr

Demokratisches Königreich Pahragrau
20190421 015426.jpg
20190421 020149.jpg
Amtssprache Neupahragrausch, Altpahragrausch
Hauptstadt Littra
Regierungssitz Littra, Zackingen
Staatsform Konstitutionelle Monarchie
Staatsoberhaupt Valentin II
Regierungschef Anna Erbstein
Fläche 201.725 km²
Einwohnerzahl 40.420.000
Bevölkerungsdichte 200,4
Währung Pahragrausen Kalu (₭)
Gründung Königreich Pahragrau: 2223

Kaiserreich Pahragrau: 2360

Königreiche Nordpahragrau, Wiesen, Littra und Rita: 2370

Wiedergründung Königreich Pahragrau: 2400

Gründung Demokratisches Königreich Pahragrau: 2469

Nationalfeiertag 27. Mai (Tag der Revolution)
Kfz-Kennzeichen PAH
Internet-TLD .ph
Telefonvorwahl +675


Pahragrau, (Vollform: Demokratisches Königreich Pahragrau) ist ein Bundesstaat auf Taysógrat. An Pahragrau grenzt die Svalesische Förderation, Nordrythanien und Zajresh, sowie das Meer im Osten. In Pahragrau herrscht ein warmes Klima.

Pahragrauer oder Pahragrauscher?

Bürger von Pahragrau werden als Pahragrauer bezeichnet. Dies gilt m/w/d. Wenn man z.B. sagen möchte, dass dieser Honig von Pahragrau stammt, so kann man sagen: 1. Ein pahragrauer Honig als auch 2. Ein pahragrauscher Honig. Bei den Amtssprachen Pahragraus (Alt-Pahragrausch und Neu-Pahragrausch) kann man jedoch nicht Alt-Pahragrau oder Neu-Pahragrau sagen. Hierbei bleibt es bei Alt- und Neu-Pahragrausch.

Geografie

Es gibt einige kleine Berge in Pahragrau, die in ganz Pahragrau versetzt sind. Pahragrau hat 3 Nachbarstaaten. (Dunkelesien ist hierbei ausgeschlossen).

Pahragrau karte 4.png

Gewässer

Im Norden ist der Bulodosee. Der Bulodosee hat eine Insel. Auf ihr ist Zackingen, eine große Stadt. Im Süden ist der Kaventsee. Im Osten fließt der Kaneta. Neben ihm fließt der Bulodo. Bei hm zweigt der Fluß Kavent ab, der in den Kaventsee fließt. Beim Bulodo ist auch Wasserstadt, eine Stadt, die zu Littra gehört. Der Bulodo mündet in den Bulodosee.

Berge

Es gibt ein paar Berge in Pahragrau, die nicht höher als 500 Meter sind. Auf ihnen siedlten sich die Bergbauern, die ganz anders leben als die zivilisierten Pahragrauer.

Meer

Im Osten grenzt an Pahragrau an Meer.

Städte

Littra Rundlingen Herbergsnei Niederdorf Ingen Krautstadt Hissen b. Ingen Zackingen Lemsendorf Überhausen Hissen bei Rundlingen

Kantone von Pahragrau

In Pahragrau gibt es die Kantone

Nordpahragrau
Littra (Stadtkanton)
Wiesen
Rita
Kantone.png

Gliederung in Pahragrau

Gliederung.png

Bezirke

Bezirke pahragrau.png

Zum Text bitte auf das Bild "Bezirke in Pahragrau" achten!

1 = Hissenbezirk

2 = Überhausenbezirk

3 = Rundlingenbezirk

4 = Zackingenbezirk

5 = Lemsenbezirk

6 = Niederdorfbezirk

7 = Ingenbezirk

8 = Ritabezirk

9 = Krautbezirk

Bevölkerung

Viele Pahragrauer wohnen in Dörfern und Städten. Nur eine Minderheit wohnt auf dem Land und in den Bergen. Auf dem Land wohnt man in kleinen Siedlungen, wie auch in den Bergen. Am Meer wohnt man meistens in der Stadt oder im Dorf.

Einwanderung

Viele Nordrythanier fliehen nach Pahragrau.

Geschichte

Wer mehr über den pahragrauschen Adel erfahren möchte: Pahragrauscher Adel

Die Entstehung | ca. 2100

Es war Nacht. Viele Schiffe waren unterwegs von Paramur nach Espinien. Damals muss man wissen, dass Espinien eine Kolonie von Paramur war.

Die Reise mit dem Schiff war weit. Es dauerte lange. Damals waren die Schiffe nicht so gut ausgestattet wie eine Schiff heute, dass man sich so vorstellt.

Man musste damals für viel Vorrat sorgen und reichlich Personal auf dem Schiff haben, die für alle Bereiche zuständig waren.

Es dauerte ein paar Monate, bis das Schiff Espinien erreichte. Es war dort sehr schön, doch so anders wie in der Heimat in Paramur.

Deshalb ließen sich nur eine handvoll der Reisenden nieder. Bei den Reisenden sind nicht alle Reisende gemeint, die nach Espinien wollten, nein, es ist damit das Volk „Pahragrau“ gemeint, wobei man zu dieser Zeit von einem eigenen Volk sprach.

Die anderen Pahragrauer zogen weiter. Dies zeigt ein Fundstück einer Hausfrau, die in eine Art Tagebuch folgendes dokumentierte:

„Heute sind ‚Espinier‘ los gezogen, denen es in unserem schönen Espinien nicht gefällt. Sie kamen wohl von Paramur. Nun, so haben sie auf dem Handelsplatz meiner kleinen Heimatstadt verkündet, in den kalten Süden unseres Kontinentes zu gehen. Dies müssen wirklich starke Menschen sein, denn nicht jeder traut sich dort hin.“

Tatsächlich verließen die Pahragrauer das Land noch am folgenden Abend.

Man erzählt sich heute noch, dass der Weg in den Süden Murabiens dem Anführer, David, ein Fischer aus Paramur, zur letzten Nacht in Espinien, im Traum erschienen ist, dort hinzugehen. Im Traum sei ihm Goso, Gottes Sohn, erschienen.

So befolgten die Pahragrauer Gosos Worte. Jeder sollte auf der Reise Hüte tragen, um Gott zu ehren.

Nach einigen Wochen machten die Pahragrauer eine lange Rast der Wanderung.

So bauten sie Zelte und Hütten.

Sie bauten auch ein Gotteshaus, in dem man einen besonderen Hut, den „Loap“ und ein Gewand, den „Lont“ tragen sollte.

Bevor sie das Haus des Gottes betreten, den die Pahragrauer liebevoll „Loch“ nannten, sollte man sich reinigen. Man sollte in eine Kabine gehen und alle was man trägt ausziehen. Dann wusch man sich mit Wasser und Seife. Danach zog man sich mit allem, samt „Loap“ und „Lont“, an und ging in die Flure. Wenn man die Gebetsräume betrat, setzte man den „Lont“ ab und betete zu den Schätzen der Pahragrauer, den alles verbündeten die Pahragrauer mit Goso und Gott. Es gab auch ein großen Hauptraum, in dem Gottesdienste stattfanden.

David war glücklich auf sein Gotteshaus und war bereit, ein Kind zu zeugen. Bevor er ein Kind zeugte, wurde er von den Pahragrauer als König, als Herrscher geehrt.

In der Nacht der Krönung zeugte er mit seiner Frau Martha ein Kind.

So zogen die Pahragrauer weiter.

Und es dauerte wieder Monate, Mühe und mächtige Schritte.


Die Ankunft | ca. 2110

Als die Pahragrauer ankamen, die sich mittlerweile als eigenes Volk samt König verstanden, wurde das Kind der Martha geboren. Es sollte Johann heißen und Thronfolger werden. Johann war ein sehr netter Junge. Als er das erstes mal ein Gotteshaus betrat, dass die Pahragrauer an verschiedenen Orten aufbauten, vergaß er sich zu waschen und sein Vater war sauer. Sofort ging er zu den Duschräumen und riss ihn alle Kleider vom Leib. Aber als David in die Flure ging kam er zur Vernunft. Er braucht nicht sauer auf seinen Sohn sein, denn er hat es nicht mit Absicht gemacht. Sofort umarmte er seinen Sohn und beide verzeiten einander. Dann strahlte ein helles Licht in den Flur. Der 6-Jährige Johann und sein Vater gingen in ein Gebetsraum und beteten. Nach vielen Monaten erreichteten die Pahragrauer das heutige Südmuarbien. Dort bauten sie eine riesige Stadt, mit fünf Gotteshäuser, das Fünfte steht im Stadtzentrum. Aufgrund der Kälte zogen viele mit zwei riesigen Schiffen in ein wärmeres Gebiet ins heutige Akronor, darunter auch der nun 16-Jährige Johann. Die Eltern von Johann bleiben auf Akronor. Der Abschied fiel schwer, doch Goso versprach: „Johann, du wirst deine Eltern in deinen Träumen immer sehen können. Im Reich der Toten verspreche ich dir, wirst du deine Eltern immer spüren, sehen, hören und fühlen können. Das heißt, im Reich der Toten sind deine Eltern wieder ganz da. Vor dem Aufbruch, es war das Jahr 2130, wurde Johann noch zum neuen König gewählt.

Der neue Aufbruch | ca. 2130

Johann ging zum Schiff und fuhr dann mit dem Volk weg, er winkte lang seinen Eltern hinterher, selbst als man sie nicht mehr sah. 6 Monate dauerte die Reise. Wo sie ankamen ist das heutige Pahragrau. Aber erstmal sah es nicht so sehr aus, als ob ihnen das Gebiet ihnen gehörte. Von einem Ur-Volk wurden sie gefangen genommen und in engen Lagern, die nicht sehr sauber waren, eingesperrt wurden. Aus hygenischen Gründen mussten Frauen Haarbänder tragen und Männer beschnitten werden. Nach einem großen Aufstand konnten sich die Pahragrauer befreien. Der nun junge Erwachsene Johann heiratete die etwa gleichaltrige Pahragrauerin Zoe, mit der bekam er ein Mädchen, die sie Olivia nannten. Olivia war sehr wie sein Vater: freundlich, tolerant und naturwissenschaftlich interessiert. Damals bauten die Pahragrauer ein großes Lager, wieder mit fünf Gotteshäuser. Vorbild war das Lager in Südmurabien.

Olivia die Königin | ca. 2144

Als Olivia zum ersten mal ein Gotteshaus betrat, wollte Zoe alles richtig machen. Sie wusch Olivia und setzte ihr ein Hut auf und ging mit ihr zu einem Gebetsraum. Für Olivia war dies alles spannend. Im Jahre 2151 wurde Olivia von einem anonitischen Lehrer. Bei ihm sollte das junge Mädchen lesen, schreiben, rechnen und sich auf die Herrschaft als Königin vorbereiten. Olivia war eine schlaue, aber faule Schülerin gewesen. Im Jahre 2164 feierte Olivia ihren 20sten und Johann seinen 50sten. Johann lehrte Olivia weiter, um einmal ein souveränes Königreich zu regieren dürfen. Diesmal gehorchte sie und lernte. Währenddessen lernte Olivia den jungen Königsknecht Otto kennen, die sich ein wenig später verliebten. Olivia bezeichnete Otto als starken Knaben. Fünf Jahre später heirateten sie, es war das Jahr 2169 und Olivia war 25. Aber durch einen Mord, in dem Olivias Eltern ermordet wurden, verbluteten Olivias Eltern tödlich. Dadurch wurde die Pahragrauer Königsgarde gegründet, die die Königin Olivia und Familie schützen sollte. Olivia war eine sehr gute Königin. Sie wollte keinen töten und die Königsgarde verhinderte, dass sie getötet wurde. Mit Otto brachte sie Valentin auf die Welt.

Valentin der Erste | ca. 2175

Valentin war ein sehr schlauer Junge. Die königlichen Sitten lernte er kennen im jungen Alter. Otto stand der Familie stehts zur Seite. Über Valentins Kindheit und Jugendzeit ist nur so viel bekannt, dass Olivia und ein Lehrer ihn unterrichteten. Valentin war aber erst als er 12 war in einem Gotteshaus. Auch da sollte er unterrichtet werden. Valentin heiratete Erika, eine reiche Frau. Mit ihr brachte Valentin als 19-Jähriger Johann II auf die Welt.

Johann Der Zweite | ca. 2194

Johann II war der erste Thronfolger, den man bei der Geburt beschnitt. Und das im Gotteshaus. Man wollte damit an seinen Urgroßvater Johann erinnern, der Gefangen war. Ein Traum von Johann II war schon als Kind, ein anerkanntes Königreich zu regieren zu dürfen. Deshalb setzte sich Johann II gerne dafür ein. Sein Vater Valentin dachte an das gleiche. Als 6-Jähriger wurde Johann II unterrichtet, von seiner Oma Olivia, von seinem Vater und auch von einem Lehrer. Als er 20 war, starb seine Oma. Sein Opa Otto starb paar Monate später auch. So wurde sein Vater König. Sein Vater setzte sich für ein Königreich Pahragrau ein, wurde aber nicht anerkannt. Er versuchte es immer wieder, doch ein bisschen Hoffnung war nicht zu sehen. Valentin war enttäuscht. Doch Erika versuchte, ihn aufzumuntern und weiter zu machen. Nebenbei regierte er auch noch das Land, da half ihm Erika. Im Jahr 2216 wurde Alexander geboren, der Sohn Johann II.

Alexander | ca. 2216

Alexander war jung und beliebt beim Volk. Er begeisterte sich für seine Religion. Sein Vater erzog ihn. Im Jahr 2236 war er sehr beleibt beim Volk. Jeder wollte ihn als Ehepaar, dennoch hat es nur eine geschafft, es war eine junge, reiche Unternehmerin. Mit ihr zeugte Alexander seinen Sohn Johann III. Johann der III. wurde erstmal nicht beschnitten, dafür sein Vater. Später wurde Johann III. doch beschnitten. Es war fast schon eine Familientradition. Alexander hatte noch nebenbei gelernt. Als er 25 war, endete er mit seiner Bildung.

Johann der Dritte | ca. 2236

Als Johann III. 19 wurde, es war das Jahr 2255, starb sein Uropa Valentin. Dann wurde sein Opa König. Pahragrau war endlich seit 2223 ein anerkanntes Königreich. Johann III. brachte eine Tochter auf die Welt, die er Olivia II. taufte.

König von Gottes Gnaden und das pahragrauer Ständesystem | ca. 2350

Der damalige König verstand sich als "König von Gottes Gnaden". Er war egoistisch und unterdrückte sein Volk. Dies gefiel dem Volk nicht.

Ständesystem pahragrau.png

Es gab in Pahragrau ein Ständesystem. Der König war der höchste im Land. Geistliche (wie z.B. Betreiber und Betreiberinnen von Klostern) waren der zweite Stand. Der dritte Stand bildeten reiche Leute und Leute mit angesehen Berufen (wie z.B. Kaufmänner). Der letzte und vierte Stand waren z.B. Bauern. Diese Ständeordnung gefiel vor allem dem vierten und dritten Stand nicht. Der erste Stand bildete nur 1 %. Der zweite Stand 2 %. Der dritte Stand 35 % Der vierte Stand bildete 62 %. Der dritte und vierte Stand bildete die Mehrheit. Und sie protestierten gegen die anonitischen Geistlichen und den König. Diese behandelten nämlich den dritten und vierten Stand nicht würdig.

Der erste Protest | ca. 2351

In Littra versammelte sich der dritte und vierte Stand. Sie wollten Gleichheit, Freiheit und Würde. Trotz der großen Mehrheit, die der dritte und vierte Stand bildeten, wurde der riesengroße Protest aufgehalten und der König befahl den Soldaten, die Protestanten einzusperren. Da sich das Volk gegen eine Einsperrung ins Gefängnis wehrte, wendeten viele Soldaten Gewalt an. Viele starben dabei. Der Protestort, in der heutigen Goso-Stadt, war blutig. Es lagen viele Tote auf den Boden. Und der König hatte gesiegt.

Kaiser und Könige | ca. 2360

Der damalige König hatte vier Kinder. Diese krönte er zum König. Er selbst krönte sich zum Kaiser. Der eine Sohn bekam Nordpahragrau. Der zweite Sohn bekam die Stadt Littra, der dritte Sohn bekam Wiesen (Mittelpahragrau) und der vierte Sohn bekam Rita (Südpahragrau). So war das Kaiserreich in vier Königreiche geteilt und war doch vereint, in ein Kaiserreich.

Unabhängigkeit! | ca. 2370

Das Königreich Wiesen fandte sich benachteligt. Der König von Wiesen wollte Unabhängigkeit. Nach einem blutigen Krieg gewann der König von Wiesen. Auch die anderen Königreiche wurden zu einzelnen Staaten. Das Kaiserreich wurde zerstört. Der Kaiser brachte sich um.

Einigkeit! | ca .2400

So schnell die Königreiche unabhängig wurden, so wurden sie auch wieder vereint. Die Könige bildeten wieder das Königreich Pahragrau. Die ehemaligen Könige wurden Fürsten der heutigen Kantone.

Unterdrückung in Pahragrau | ca. 2400-2469

Der dritte und vierte Stand wurde wieder Unterdrückt. Der König wurde gewählt von den vier Königen. Dies gefiel dem Volk nicht. Doch sie hatten nicht den Mut dazu, zu protestieren. Was wäre, wenn sie wieder blutig und tot auf den Straßen Littras liegen? Dies wäre nicht gut!

Demokratie! | 2469

Das Volk gibt dennoch nicht auf, und protestiert wieder. Mit Erfolg! König Boris war auf der Seite des Volkes und erklärte das Ständesystem für unwürdig. 2470 gab er sein Amt weiter. An den König Valentin II.

Bürgerkrieg | 2519

Parzival Dunkel und seine Truppen kämpfen gegen die Pahragrauschen. Sie wollen ein eigenes Land. Dunkel bekam viele Anhänger. Anna Erbstein machte einen Friedensvetrag mit den Dunkelesier aus und damit entstand Dunkelesien. Ein nicht anerkannter Staat. [Stand 21. April 2019]

Krieg um Dunkelesien | 2519

Auszug aus dem Bericht "Anna Erbstein ehrt Soldaten" Der Krieg

Am 18. März 2519 marschierte Nordrythanien nach Dunkelesien ein. Grund war, dass Parzival Dunkel darum gebeten hatte, zum „großen Bruder“ Nordrythanien zu gehören. Aus unerkärlichen Gründen mischte Graufurd im Krieg mit. Aus der Dia. Zentralrepublik hört man Kritik über „das impulsive Verhaltens Nordrythaniens und Graufurds“. Auch von Erkassien donnerte es Kritik. Pahragrau machte ein diplomatisches Angebot. Nordrythanien kann das Dunkelesische Gebiet kaufen. Dies wies Dunkelesien aber ab, mit der Begründung, dass Nordrythanien keine Gegenleistung zu begleichen habe. Während auf Seiten Nordrythaniens Graufurd steht, steht auf Seiten Pahragraus Erkassien. Diese gaben Pahragrau medizinische Versorgung und erkassische Truppenverstärkung. Am 21. März 2519 wurde Littra angegriffen. Auch von Torassia hagelt es Kritik gegenüber Nordrythanien und Graufurds. Die Dia. Zentralrepublik gab Pahragrau Material. Von Erkassien bekam Pahragrau eine Geldsumme. Bürger von Pahragrau wollen ein „einheitliches Pahragrau“. Dunkelesien und seine Anhänger, sowie Nordrythanien und Graufurd sehen dies aber anders.

Am 23. März 2519 wurde Littra letztendlich gestürmt. Wichtige Gebäude Pahragraus wurden zerbombt. Viele Bürgerinnen und Bürger und Politiker, als auch Gegenstände, wurden in Erkassien in Sicherheit gebracht. Dort fand auch die bedeutesame Pressekonferenz in der Hauptstadt Erkassiens statt, die den Krieg in Pahragrau beendete. Pahragrau gab sich freiwillig als Verlierer. Grund war, dass man Pahragrau nicht weiter zerstören solle.

So gehört Dunkelesien fortan Nordrythanien. Dies könnte sehr gefährlich sein, da Parzival Dunkel einen Anschlag oder den Krieg verüben könne in einem anderem Land. Gesichert vor dem Krieg sind Freunde Nordrythaniens und Mitglieder des Stahladler-Pakts. Auch Pahragrau ist vor einem Einmarsch gesichert, denn Dunkel und Erbstein unterschrieben einen Friedensvertrag. Da aber Nordrythanien eine knappe Kasse hat, währe ein Krieg oder Anschlag von Dunkelesien zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich.

Politik

Parteien

Das neue Ziel

Grüne Partei

Anonitische Partei

Unabhängige Liste Binnen

Könige

König und Lebenszeit Amtszeit Besonderheit
David (2080-????) (2100-2130) Erster König von Pahragrau, gilt als Stammvater der Pahragrauer
Johann (2104-2150) (2130-2150) Wurde ermordet
Olivia (2132- (2150-2214) Erste Königin
Valentin (2175-2255) (2214- 2255) Schaffte es, Pahragrau unabhängig zu machen
Johann II (2194-2264) (2255-2264) -
Alexander (2216-2290) (2264-2290) -
Johann III (2236-2290) (2290) starb an einer Lebensmittelvergiftung
Olivia II (2252-2339) (2290-2339) -
David II (2280-2350) (2339-2350) Erster homosexueller König, zeugte aber Nachkommen
Friedrich (2311-2370) (2350-2370) Erster Kaiser von Pahragrau (2360-2370), brach sich um
Königreiche von Pahragrau wurden unabhängig, die Nachkommen Friedrichs regierten die Länder (2370-2400) -
Hans (2372-2402) (2400-2402) wurde von seinem Sohn erschossen
David III (2389-2450) (2402-2443) trat zurück
Boris (2423-2500) (2443-2570))
Valentin II (*2440) (2570-heute) amentierender König

Chefminister

Name Amtszeit Partei Kabinett
Ulrich Feige 2469 - 2475 Parteilos Feige I
Feige II
Feige III
Feige IV
Feige V
Peter Gahr 2475 - 2480 Grüne Partei Gahr I

Gahr II

Gahr III

Gahr IV

Gahr V

Hugo von Mitt 2480 - 2482 Grüne Partei Mitt I

Mitt II

Olaf Dinkel 2482 - 2488 Grüne Partei Dinkel I

Dinkel II

Dinkel III

Dinkel IV

Dinkel V

Dinkel VI

August Biele 2488 - 2490 Anonitische Partei Biele I

Biele II

Klaus Ussberg 2490 - 2494 Anonitische Partei Ussberg I

Ussberg II

Ussberg III

Ussberg IV

Anton Binnen 2494 - 2500 Parteilos / ULB ab 2497 Binnen I

Binnen II

Binnen III

Binnen IV

Binnen V

Binnen VI

Frank Svenner 2500 - 2505 Grüne Partei Svenner I

Svenner II

Svenner III

Svenner IV

Svenner V

Frank Biest 2505 - 2510 Grüne Partei Biest I

Biest II

Biest III

Biest IV

Biest V

Michael Feier 2510 - 2518 ULB Feier I

Feier II

Feier III

Feier IV

Feier V

Feier VI

Feier VII

Feier VIII

Rudolph Raath 2518 - 2518 ULB Feier VIII
Anna Erbstein 2518 - heute Grüne Partei Feier VIII

Jetztige Regierung

Feier VIII
Chefminister Anna Erbstein (seit Nov. 2518) GLP
Rudolph Raath (Okt. 2518 - Nov. 2518) ULB
Michael Feier (Aug. 2518 - Okt. 2518) ULB
2. Chefminister Benjamin Spielmann (seit Okt. 2518) ULB
Rudolph Raath (Aug. 2518 - Okt. 2518) ULB
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Andreas Fuchs ULB
Wirtschaft und Energie Stefan Stein GP
Justiz und Verbraucherschutz Frank Horn ULB
Arbeit und Soziales Sabine Winter ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Jürgen Kratzen GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Britta Ürrig GP
Gesundheit Ernst Banzer ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Lisa von Gläser GP
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Vanessa Rot-Halter GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Anne Oberstern GP

Archiv: Alte Regierungen und Wahlergebnisse

Feier VII
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Frank Horn ULB
Arbeit und Soziales Sabine Winter ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Ernst Banzer ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Vanessa Rot-Halter GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Anne Oberstern GP
Feier VI
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Frank Horn ULB
Arbeit und Soziales Sabine Winter ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier V
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier IV
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier III
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier II
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Timur Nika GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Linus Leano GP
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Liam Agneta GP
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier V
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier IV
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier III
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier II
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Timur Nika GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Linus Leano GP
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Liam Agneta GP
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier V
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Thomas Busch GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Claudia Klein GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Julia Kiste ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier IV
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Michael Schwarz ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Karlos Finanta GP
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier III
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Anna Erbstein GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Richard Freiy ULB
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Norbert Üß ULB
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier II
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Timur Nika GP
Finanzen Claus Verr-Tei GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Linus Leano GP
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Liam Agneta GP
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier I
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Timur Nika GP
Finanzen Luca Akulina GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Linus Leano GP
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Liam Agneta GP
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Feier I
Chefminister Michael Feier ULB
2. Chefminister Timur Nika GP
Finanzen Luca Akulina GP
Inneres und Bauangelegenheiten Brian Eggerlögger ULB
Äußeres Linus Leano GP
Wirtschaft und Energie Udo Metter ULB
Justiz und Verbraucherschutz Claus Kliost ULB
Arbeit und Soziales Markk Leyd ULB
Verteidigung Hermann Otzkley GP
Ernährung und Landwirtschaft Anna Erbstein GP
Familie, Altersgruppen, Geschlecht und Gerechtigkeit Liam Agneta GP
Gesundheit Michael Feier ULB
Verkehr und Infrastruktur Ferdinand Berley ULB
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Manfred Löwe ULB
Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP
Biest V
Chefminister Frank Biest GP
2. Chefminister Michael Feier ULB
Finanzen Luca Akulina GP
Äußeres Wilhelm Péér GP
Justiz Ute Maihn ULB
Soziales und Inneres Čhristian Leebermàn GP
Steuern Richard Jutzer GP
Klima, Energie und Versorgung Anna Erbstein GP
Lebensmittel, Fischerei, Gleichstellung und astolische Zusammenarbeit Oskar Baender ULB
Gesundheit, Senioren, Transport und Entwicklung Gudrun Ruhhn ULB
Kinder und Bildung Lukas Èrr ULB
Verteidigung Trine Waath GP
Ausbildung, Forschung, Handel, Ausländer Werrner Uilt GP
Integration, Beschäftigung, Wohnen Manfred Löwe ULB
Umwelt und Kultur Joschua Ğutenhǫl ULB
Nationalminister für besondere Aufgaben und Chef des Chefministeramtes Veronika Hohhleho GP


Wirtschaft

Der BIP in Pahragrau sind 416,6 Milliarden (USD). Die Währung ist Kalu (1 Kalu = 100 Jalu). Nach dem Dunkelesienkrieg [1] gab es ein Wirtschaftsaufschwung. Die Wirtscahft steigt langsam. Die Arbeitslosenquote steigt auch langsam mehr an. Exporte wären zum größten Teil landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Importe wären Kraftwagen und Kraftwagenteile, Datenverarbeitungsgeräte, Chemische Erzeugnisse. Staatseinahmen wären 60 % und Staatsausgaben 43 %.

Kultur

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Haustiere

Pahragrauer Haushalte haben vor allem Hunde und Schweine als Haustiere.

Feste und Veranstaltungen

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Nationalausstellung

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Gesellschaft

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Medien

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Pahragrauer Nationalblatt

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Sport

Siehe dazu: Rammball in Pahragrau Siehe dazu: Pahragrausche Rammball-Nationalmannschaft

Religion

In Pahragrau gehören über 80 % dem Anonitismus an. Der Anonitismus wird in Pahragrau als eine Religion akzeptiert. Der Glaube daran, dass nicht nur der König von Pahragrau, der oft als „Vater der Pahragrauer“ bezeichnet wird, und die Chefministerin, die oft als „Auserwählte und Wegführer der Pahragrauer“ bezeichnet wird, sondern dass auch Goso das Land führt, überzeugt viele. Bei vielen Gläubigen wird neben dem König Goso als himmlischer König der Pahragrauer bezeichnet

Streitkräfte und Königsgarde

Streitkräfte

Pahragrauer Geheimdienst

Pahragrauer Geheimdienst.png

Infrastruktur

Straßenverkehr

Der öffentliche Straßenverkehr findet auf allen Flächen statt, die durch National-, Kanton- oder Bezirksrecht der Allgemeinheit gewidmet sind (öffentlich rechtlicher Verkehrsraum). Auch nicht gewidmete Verkehrsflächen (tatsächlich oder bedingt öffentlicher Verkehrsraum) wie das Tankstellengelände, die der Allgemeinheit zu Verkehrs­zwecken offenstehen, werden hierunter zusammengefasst. Verkehrsteilnehmer ist jeder, der diese Flächen benutzt. Areale wie das Betriebs- oder Privatgelände, die durch Schranken oder andere bauliche Maßnahmen den allgemeinen Zugang ausschließen, zählen nicht zum öffentlichen Verkehrsraum. Die Straßenverkehrs-Ordnung, das Straßenverkehrsgesetz und die Fahrerlaubnis-Verordnung finden grundsätzlich auf diesen Flächen keine Anwendung. Zum Verkehrssystem Straßenverkehr gehören die Verkehrswege, Verkehrsmittel und weitere Einrichtungen wie Tankstellen, Parkplätze und Parkhäuser. Der Straßenverkehr wird durch Fußgänger, durch muskelkraftbetriebene Fahrzeuge (z. B. Fuhrwerke, Fahrräder) und durch Motorkraft bewegte Fahrzeuge (Kraftfahrzeuge) wahrgenommen (Kraftverkehr). Pannenhilfen, Tankstellen, Werkstätten, Fahrschulen, Zubehörläden, Verkehrsclubs und Fachjournale sind wichtige Akteure. In den meisten Fällen ist die öffentliche Hand für das Straßennetz zuständig. Motorverkehrsmittel gehören hingegen meist Unternehmen oder Privatpersonen.

Straßensystem in Pahragrau

Autobahn

KFZ-Kennzeichen

Siehe dazu: KFZ-Kennzeichen in Pahragrau

Pahragrau kennzeichen.png

Bildung

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.


Wissenschaft

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.


Sonstig

pahragrau.ph (Offizielle Website)

Navigation

Staaten in Akronor und Tay Sógrat

Flagge von Buspor.png BUNationalflagge DZR.png DZRErkassienFlaggeNeu.png ERKGfd flagge.png KGFFlagKGL.png KGL20190421 015426.jpg DKPFlagge-Grundistan.png VRGFlagge Kharanien.png FRKFlagge lagland.png FSLFlagge Listova.png LISFlagge NEA.png NEAFlaggeOspor.png ROFlagge Torassia.png RTRFlagge VSN.png VSNWot.png RRW