Hermann von Lauenstein

Aus Ultos
Version vom 20. September 2019, 17:46 Uhr von Pahragrau (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermann von Lauenstein
Qthy Ttlezsegw
Lauenstein.png
Geburtsdatum 2479
Nationalität Flagge DVD.png Diktatistan
Tätigkeit Politiker

Hermann von Lauenstein ist ein davischer Politiker und ehemaliger Regulator. Der eigentliche Name Lauensteins ist Qthy Ttlezsegw. Er wurde 2479 in Ulmenhayn, einem Dorf in der Nordprovinz, geboren. Qthy Ttlezscegw wuchs in einem chronistischen Haushalt auf. Wie sämtliche seiner Vorfahren arbeitete er als Holzfäller.

Leben

Als Qthy Ttlezscegw das 11. Lebensjahr erreichte, brach in der Nordprovinz eine Krise aus, die Chronisten wurden von Halloisten verfolgt, es kam zu religiös motivierten Überfällen und Kämpfen in einem für die DVD untypischen Ausmaß. Die Familie Ttlezscegw emigrierte rechtzeitig in die FRNX nach Djêna, wo er dem späteren Präsident der FRNX, Jaro August Hahn begegnete. Er lernte jedoch kein Kanabisch und sehnte sich stets in seine alte Heimat zurück. Dennoch beeinflusste ihn die Zeit im Exil maßgeblich. Wohl leitet sich sein außenpolitisches Feingefühl von der Kenntnis der Neukanabischen Kultur ab.

Nach drei Jahren war der Aufruhr in der Nordprovinz vorüber, die Familie Ttlezscegw kehrte 2493 zurück.

Politik

Im Jahre 2497 begann die Sommerkrise. Dietmar Goll musste zurücktreten, und bestimmte aus trotz seinen Nachfolger per Los. Der Zufall bestimmte Qthy Ttlezscegw zum nächsten Regulator. Er lernte Deutsch, konvertierte (gerüchteweise nur zum Schein) zum Halloisimus und nahm den Namen „Hermann von Lauenstein“ an. Hermann von Lauenstein erwies sich als perfekter Regulator, er bekam die Sommerkrise in den Griff und bewirkte eine Revision des Friedens von Mohana. Ihn verband eine enge Freundschaft mit Grimmhardt Goll bis zu dessen Tod. Dennoch verfolgte er – bisher erfolgreich – eine Liberalisieungspolitik, die ihn bei der Bevölkerung beliebt macht.

Von Lauenstein gründete 2503 die Urszula-Mądra-Universität Bäsch, eine internationale Eliteuniversität, an der man bei guten Leistungen sogar für das studieren bezahlt wird. Er hat den Ehrendoktortitel in sämtlichen dort möglichen Studiengängen.

Sonstiges

Hermann von Lauenstein stellte zahlreiche Weltrekorde im Bezug auf das Holzfällen auf. Außerdem ist er der Mensch mit den meisten Auszeichnungen auf Ultos, was daran liegt, dass er sich während seiner Amtszeit jede Woche eine neue Auszeichnung ausdenkt und sich selbst verleiht.