Holger Krasse

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holger Krasse (*14. November 2438, Hissen bei Rundlingen, † 3. August 2519, ebenda) war ein pahragrauscher Kommunalpolitiker der Unabhängige Liste Binnen. Er war vierter Bezirkspräsident des Hissenbezirk.

Leben

Kindheit, Jugend und junges Erwachsenleben

Krasses Eltern zogen nach Hissen, da sein Großvater durch längerer Zeit dort zur Kur musste. Ein Jahr nach dem Umzug wurde Krasse geboren. Krasse zeigte viel Interesse an Politik und Wirtschaft. Seine Jugend beschrieb Krasse als "besonders wild". Er war ein Schulabbrecher und habe in seiner "ungebildeten Freizeit" nur "sich um Mädels umgeschaut mit seinem silbernen Motorrad". Im Alter von 16 verstarb sein Vater, der Dauerkurgast war. Laut eigenen Aussagen "erwachte er hier zu erwachsenem Denken". Krasse holte seinen Schulabschluss nach und arbeitete erst bei seinem Vater in der Fabrik. Hier war er ein gern gesehenes Mitglied. "Wegen seinem frühen, erwachsenen Denken" wollte das Dorf, das Krasse bei ihnen arbeitete, was er im Alter von 21 auch zustimmte.

Politikkarriere

Krasse leitete bis 2480 das Medizinamt. Von 2480 bis 2497 war er der persönliche Sekretär von Max Hebber. 2497 trat er der ehemaligen ULB bei. 2497 wurde er Ortsbürgermeister. Er hatte Erfolge, wie zum Beispiel die Gründung des Ärztehaus Hissen. 2506 ging er in Rente.

Rente und Tod

Nach der Arbeit lebte er abgeschottet von der Öffentlichkeit. Von 2518 bis 2519 war er selber in einem hissener Kurhotel, einmal sogar in einer Kurgesundhaus1, nach dem er einen längeren Aufenthalt in einem Gesundhaus1 hatte. 2519 verstarb Krasse in einem Kurhotel nach längerem Krebs.

Krasse hinterläßt drei Kinder, fünf Enkel und einen Urenkel.

1In Pahragrau heißen die Krankenhäuser Gesundhäuser. Dies soll einen allgemein optimistischeren Eindruck und Einstellung vermitteln.