Internationals Ting ef Ultes Fuljar/ITUF022: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Ergebnis)
K (Ergebnis)
Zeile 32: Zeile 32:
 
| [[Altmeerland]]|| {{DFUP}}|| style="background:#fff|
 
| [[Altmeerland]]|| {{DFUP}}|| style="background:#fff|
 
|-
 
|-
| [[Zentralkarpaten]]|| {{KAR}}|| style="background:#fff|
+
| [[Zentralkarpaten]]|| {{KAR}}|| style="background:#FF6666|
 
|-
 
|-
 
| [[Südkarpaten]]|| [[Datei:Flagge LDL.png|23px]] [[Ladislavien]]|| style="background:#FF6666|
 
| [[Südkarpaten]]|| [[Datei:Flagge LDL.png|23px]] [[Ladislavien]]|| style="background:#FF6666|
 
|-
 
|-
| [[Davien]] & [[Westkarpaten]]|| {{KOT}}|| style="background:#fff|
+
| [[Davien]] & [[Westkarpaten]]|| {{KOT}}|| style="background:#FF6666|
 
|-
 
|-
 
| [[Akronor|Westakronor]]|| {{STAVA}}|| style="background:#7AF670|
 
| [[Akronor|Westakronor]]|| {{STAVA}}|| style="background:#7AF670|

Version vom 18. Juli 2020, 15:47 Uhr

ITUF022
Thema Sanktionierung Kharaniens
Datum 07.05.2520
Antragsteller Elen Rüjalsadaf
Mandat STAVA.png STAVA

Die ITUF-Resolution 023 ist eine vorgeschlagene Sanktionierungsmaßnahme zum Nachteil von Kharanien, eingebracht durch den Staatenverbund Akronor infolge wiederholter Raketentests in Kharanien.

Inhalt

Als Reaktion auf die wiederholten Raketentests der Kanau-Regierung in Kharanien sollen wirtschaftliche Sanktionen gegen die Freie Republik Kharanien verhängt werden, um so eine Fortsetzung des Kernwaffenprogramms zu verhindern. Da Kharanien androht, die Nuklearraketen nicht alleine zur Abschreckung einzusetzen, ist eine Sanktionierung zur Wahrung der akronoischen und astolischen Sicherheit unumgänglich.

Zu den Bestimmungen der Resolution gehören:

  • Frachttransporte von und nach Kharanien können gestoppt und auf Massenvernichtungswaffen oder damit zusammenhängende Gegenstände inspiziert werden (die Mitgliedstaaten sind jedoch nicht verpflichtet, solche Inspektionen durchzuführen).
  • Die Ein- und Ausfuhr von Kriegsmaterialien zur Herstellung, Vorbereitung und Start von Atomwaffen und ballistischen Raketen ist verboten. Das beinhaltet großkalibrigen Artilleriesystemen, Kampfflugzeuge, Angriffshubschrauber, Kriegsschiffe, Flugkörper oder Raketensysteme, einschließlich Ersatzteile.
  • Finanzbesitz von Personen und Unternehmen, die in das kharanische Kernwaffenprogramm involviert sind, wird eingefroren.

Antragsteller

Antragsteller ist die Akronoische Kommission, repräsentiert durch Kommissionspräsident Elen Rüjalsadaf und vertreten durch ITUF-Botschafterin Lene Resslof, für das Mandat Westakronor.

Ergebnis

Der Antrag wurde dem Sicherheitsrat ohne Korrekturen am 17.07.2520 zur Abstimmung gestellt. Diese fiel wie folgt aus:

Ranmat Mandat Stimme
Balmanien Flagge Kanabien2.png Kanabien
Altmeerland Flagge-dfup.png Plankow
Zentralkarpaten Flag-anders-rosenstiel.jpg Anders und Rosenstiel
Südkarpaten Flagge LDL.png Ladislavien
Davien & Westkarpaten KOT Flagge S Rand.png Kingdom of Thunder
Westakronor STAVA.png STAVA
Rythanien Flagge NEA.png Na Eilean Aonaichte
Tay Sógrat 20190421 015426.jpg Pahragrau
Bangabandhu KRA Flagge S.png Assasam
Murabien Novorytania flag.png Novorythanien