Jesko Svasalny: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Politische Karriere)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Jaroslav Vassiliyevich Svasalny''', geboren am 31. März 2463 in Yelustok (Torassia), ist ein torassischer Politiker und seit 2504 der 5.Präsident der [[Republik Torassia]]. Unter seiner Regierung erlebt Torassia einen ernormen wirtschaftlichen Aufschwung, sowie eine Annäherung an die demokratischen Länder Akronors, die 2519 im STAVA-Beitritt Torassias gipfelte. Gleichzeitig verbesserte er die Beziehungen zu den anderen Rythanischen Staaten, insbesondere Slawija und später Nordrythanien. Kritiker bemängeln jedoch seinen zunehmend autoritären Regierungsstil, eine Aushöhlung der Gewaltenteilung, sowie Korruption.
+
'''Jaroslav Vassiliyevich Svasalny''', geboren am 31. März 2463 in Yelustok ([[Torassia]]), ist ein torassischer Politiker und seit 2504 der 5.Präsident der [[Republik Torassia]]. Unter seiner Regierung erlebt Torassia einen ernormen wirtschaftlichen Aufschwung, sowie eine Annäherung an die demokratischen Länder Akronors, die 2519 im [[STAVA]]-Beitritt Torassias gipfelte. Gleichzeitig verbesserte er die Beziehungen zu den anderen Rythanischen Staaten, insbesondere Slawija und später Nordrythanien. Kritiker bemängeln jedoch seinen zunehmend autoritären Regierungsstil, eine Aushöhlung der Gewaltenteilung, sowie Korruption.
 
==Kindheit und Jugend==
 
==Kindheit und Jugend==
Svasalny wuchs in einfachen Verhältnissen in Yelustok auf. Sein Vater war Bergarbeiter, seine Mutter Sekretärin in einem der hiesigen Stahlkonzerne. Seine Eltern waren engagierte und überzeugte Anhänger des langjährigen Diktators Bolsharov. Mit dem Sturz Bolsharovs, der einsetzenden Demokratisierung und offenen Feindseligkeit gegenüber seinen ehemaligen Anhängern, verloren Svasalnys Eltern 2477 ihre Arbeitsplätze. Die Familie verarmte enorm, da ihnen als ehemalige Bolsharov-Anhäger auch Zugang zu jeglichen Sozialleistungen verwehrt wurde. Seinem Vater setzte die Arbeitslosigkeit sehr zu und er entwickelte eine schwere Alkoholsucht. Svasalnys Mutter sicherte der Familie mit Gelegenheitsjobs ein schmales Eimkommen. Immer wieder drohte der Familie die Obdachlosigkeit und sie mussten mehrmals umziehen. Als Svasalny 17 Jahre alt war, starb sein Vater schließlich an den Folgen seiner Suchterkrankung. Die Arbeitslosigkeit seiner Eltern, deren politische und gesellschaftliche Ausgrenzung sowie der frühe Tod seines Vaters, prägten Svasalny nachhaltig. Svasalnys schulische Leistungen waren trotz der widrigen Umstände überdurchschnittlich. 2482 schloss er die Schule mit sehr guten Noten ab.
+
Svasalny wuchs in einfachen Verhältnissen in Yelustok auf. Sein Vater war Bergarbeiter, seine Mutter Sekretärin in einem der hiesigen Stahlkonzerne. Seine Eltern waren engagierte und überzeugte Anhänger des langjährigen Diktators Bolsharov. Mit dem Sturz Bolsharovs, der einsetzenden Demokratisierung und offenen Feindseligkeit gegenüber seinen ehemaligen Anhängern, verloren Svasalnys Eltern 2477 ihre Arbeitsplätze. Die Familie verarmte enorm, da ihnen als ehemalige Bolsharov-Anhäger, auch Zugang zu jeglichen Sozialleistungen verwehrt wurde. Seinem Vater setzte die Arbeitslosigkeit sehr zu und er entwickelte eine schwere Alkoholsucht. Svasalnys Mutter sicherte der Familie mit Gelegenheitsjobs ein schmales Eimkommen. Immer wieder drohte der Familie die Obdachlosigkeit und sie mussten mehrmals umziehen. Als Svasalny 17 Jahre alt war starb sein Vater schließlich an den Folgen seiner Suchterkrankung. Die Arbeitslosigkeit seiner Eltern, deren politische und gesellschaftliche Ausgrenzung, sowie der frühe Tod seines Vaters, prägten Svasalny nachhaltig. Svasalnys schulische Leistungen waren trotz der widrigen Umstände überdurchschnittlich. 2482 schloss er die Schule mit sehr guten Noten ab.
  
 
==Ausbildung und Berufliche Laufbahn==
 
==Ausbildung und Berufliche Laufbahn==
2482 begann Svasalny eine Laufbahn beim torassischen Militär, welches ihm auch ein Uni-Stipendium ermöglichte. Er studierte von 2483 bis 2488 Physik an der Technischen Universität Toruy. Dabei absolvierte auch zwei Auslandssemester an der Univerität in Altaan ([[DZR]]). Nach seiner Ausbildung arbeitete er für den torassischen Militärgeheimdienst unter anderem in den torassischen Botschaften in Mohana und Lenn.
+
2482 begann Svasalny eine Laufbahn beim torassischen Militär, welches ihm auch ein Uni-Stipendium ermöglichte. Er studierte von 2483 bis 2488 Physik an der Technischen Universität Toruy. Dabei absolvierte auch zwei Auslandssemester an der Universität in Altaan ([[DZR]]). Nach seiner Ausbildung arbeitete er für den torassischen Militärgeheimdienst, unter anderem in den torassischen Botschaften in [[Mohana]] und [[Lenn]].
  
 
==Politische Karriere==
 
==Politische Karriere==
Zeile 13: Zeile 13:
  
 
Er bezeichnet und inszeniert sich selbst als streng gläubigen Rythanisch-Orthodoxen Halloisten.
 
Er bezeichnet und inszeniert sich selbst als streng gläubigen Rythanisch-Orthodoxen Halloisten.
 +
 +
Svasalny beherrscht neben seiner Muttersprache Torassisch, 5 weitere Sprachen fließend: [[Kanabische Sprache|Kanabisch]], [[Dianische Sprache|Dianisch]], [[Paramurische Sprache|Paramurisch]], [[Sivalesische Sprache|Sivalesisch]] und [[Slawische Sprache|Slawisch]].
 +
 +
[[Kategorie:Person]]
 +
[[Kategorie:Politiker]]
 +
[[Kategorie:Torasse]]

Aktuelle Version vom 10. Februar 2020, 16:04 Uhr

Jaroslav Vassiliyevich Svasalny, geboren am 31. März 2463 in Yelustok (Torassia), ist ein torassischer Politiker und seit 2504 der 5.Präsident der Republik Torassia. Unter seiner Regierung erlebt Torassia einen ernormen wirtschaftlichen Aufschwung, sowie eine Annäherung an die demokratischen Länder Akronors, die 2519 im STAVA-Beitritt Torassias gipfelte. Gleichzeitig verbesserte er die Beziehungen zu den anderen Rythanischen Staaten, insbesondere Slawija und später Nordrythanien. Kritiker bemängeln jedoch seinen zunehmend autoritären Regierungsstil, eine Aushöhlung der Gewaltenteilung, sowie Korruption.

Kindheit und Jugend

Svasalny wuchs in einfachen Verhältnissen in Yelustok auf. Sein Vater war Bergarbeiter, seine Mutter Sekretärin in einem der hiesigen Stahlkonzerne. Seine Eltern waren engagierte und überzeugte Anhänger des langjährigen Diktators Bolsharov. Mit dem Sturz Bolsharovs, der einsetzenden Demokratisierung und offenen Feindseligkeit gegenüber seinen ehemaligen Anhängern, verloren Svasalnys Eltern 2477 ihre Arbeitsplätze. Die Familie verarmte enorm, da ihnen als ehemalige Bolsharov-Anhäger, auch Zugang zu jeglichen Sozialleistungen verwehrt wurde. Seinem Vater setzte die Arbeitslosigkeit sehr zu und er entwickelte eine schwere Alkoholsucht. Svasalnys Mutter sicherte der Familie mit Gelegenheitsjobs ein schmales Eimkommen. Immer wieder drohte der Familie die Obdachlosigkeit und sie mussten mehrmals umziehen. Als Svasalny 17 Jahre alt war starb sein Vater schließlich an den Folgen seiner Suchterkrankung. Die Arbeitslosigkeit seiner Eltern, deren politische und gesellschaftliche Ausgrenzung, sowie der frühe Tod seines Vaters, prägten Svasalny nachhaltig. Svasalnys schulische Leistungen waren trotz der widrigen Umstände überdurchschnittlich. 2482 schloss er die Schule mit sehr guten Noten ab.

Ausbildung und Berufliche Laufbahn

2482 begann Svasalny eine Laufbahn beim torassischen Militär, welches ihm auch ein Uni-Stipendium ermöglichte. Er studierte von 2483 bis 2488 Physik an der Technischen Universität Toruy. Dabei absolvierte auch zwei Auslandssemester an der Universität in Altaan (DZR). Nach seiner Ausbildung arbeitete er für den torassischen Militärgeheimdienst, unter anderem in den torassischen Botschaften in Mohana und Lenn.

Politische Karriere

2499 wurde Svasalny als Staatsekretär unter Außenminister Kalensky Teil der torassischen Regierung im Kabinett Tardev II. Nach dem Kalensky 2502 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, wurde Svasalny von Präsident Tardev zu dessen Nachfolger ernannt. 2504 trat er nach Streitigkeiten mit Tardev aus der Regierung aus und gründete mit "Solidarnost" seine eigene Partei und bereitete sich auf eine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2504 vor. Im ersten Wahlgang erhielt er mit 31,5 % die meisten Stimmen, in der anschließenden Stichwahl setzte er sich schließlich mit 57% gegen den Amtsinhaber Tardev durch. Bei den Parlamentswahlen 2505 hohlte schließlich auch seine Partei die Mehrheit der Sitze. Enorme Investitionen in die Infrastruktur des Landes und eine Stärkung der Sozialsysteme verhalfen ihm zu einer enormen Popularität. In den letzten Jahren ist seine Regierung durch Korruptionsskandale, die Aushöhlung der Gewaltenteilung sowie der Abbau demokratischer Strukturen, überschattet.

Privatleben

Über Svasalnys Privatleben ist nur wenig bekannt, welches er konsequent von der Öffentlichkeit abschirmt. Er ist seit 2485 mit der Rechtsanwältin Ksenia Anatolyewna Svasalnaya (geb. Taranova) verheiratet. Mit ihr hat er einen Sohn (*2489) und zwei Töchter (*2493 und *2495).

Er bezeichnet und inszeniert sich selbst als streng gläubigen Rythanisch-Orthodoxen Halloisten.

Svasalny beherrscht neben seiner Muttersprache Torassisch, 5 weitere Sprachen fließend: Kanabisch, Dianisch, Paramurisch, Sivalesisch und Slawisch.