Karaji

Aus Ultos
Version vom 30. Juni 2020, 23:07 Uhr von Larmillei (Diskussion | Beiträge) (Absturz während der 2te Armilischen Revolution und des Armilischen Sezessionskriegs)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.
Karaji
Automobilhersteller
Logo des Autoherstellers
     
Sitz Brukka, Vereinte Republik ArmilienVRA Flagge.png
Gründung 12.10.2425
Leiter Majito Karaji

Der armilische Autohersteller Karaji ist eine der größten Automoblihersteller der Welt.

Geschichte

Der Karftfahrzeughersteller Karaji wurde am 12. Oktober 2424 durch Aarono Karaji in Brukka gegründet. Das ursprüngliche Ziel des Unternehmens war Automobile in Armilien für alle bezahlbar zu machen. 2427 ging das erste Automodel in der noch kleineren Werkstadt in Brukka vom Band. Das erste Model Modell „Karaji A“ war ein großer Erfolg. Bald konnte man die Werkstadt vergrößern und 2430 wurde die Produktion des etwas größeren Modell „Karaji 30“ begonnen.

Erste Erfolge

Zwischen 2430 und 2450 wurden ein duzend weitere Modelle eintwickelt, aber nicht alle waren erfolgreich. Viele Modelle aus dieser Zeit sind jedoch bis heute Klassiker und begehrte Sammlerstücke wie das legendäre Modell „Karaji 40“, Modell „Karaji Fanina“ und Modell „Karaji Z“. Der Erfolg dieser Jahre ermöglichte es der Firma, ein neues Werk in Nagosio (in Vigosso) zu errichten, besonders da der armilische Kaiser es billiger machte, in Vigosso Unternehmen und Werke zu gründen. Auch das Werk in Brukka wurde vergrößert.

Absturz während der 2te Armilischen Revolution und des Armilischen Sezessionskriegs

Kurz vor dem Armilischen Sezessionskrieg legten Proteste die Produktion in dem Werk in Vigosso lahm. Nachdem die Insel Vigosso sich am 7.8.2454 für unabhängig erklärte, wurde das vigossische Werk bei den massiven Bombardements der kaiserlichen Luftwaffe auf Nagosio zerstört. Nach diesem Ereignis stellte sich auch der Unternehmensleiter Aarono Karaji gegen den Kaiser.

Besonders nach dem Massaker von Nagosio durch kaiserliche Truppen weigerte sich das Unternehmen dem Kauserreich steuern zu zahlen und lehnten vehement den Befehl des Kaisers ab, Militärfahrzeuge für die Rückeroberung Vigossos zu entwickeln und zu produzieren.

Als die 2te Armilische Revolution am 13.8.2454 zum Armilischen Sezessionskrieg eskalierte, das Kaiserreich Armilien zerbrach und Balak von balakischen und teilweise pro-kaiserlichen Nationalisten übernommen wurde, wurde Aarono Karaji am 9.7.2455 durch pro-kaiserliche Nationalisten angeschossen. Er verstarb an seinen Verletzungen und der Betrieb musste von 2455-2457 vollständig geschlossen werden.

Erst nach 2457 begann man wieder unter der Leitung von Majitos Sohn Gajitano mit der Einstellung einiger Arbeiter und der Produktion einzeoner Maschinenteile.

Neubegin nach Ende des Krieges

Nach Ende des Krieges am 18.4.2461 begann das Unternehmen wieder mit der entwicklung eines neuen, aktuellerem Fahrzeugmodelles.

Am 12.11.2461 begann mit der produktion kleiner, billiger und billig produzierbarer Automobile, die sich jeder leisten sollen konnte. Wegen der Wahl Marello Sarono zum ersten Präsidenten der VRA nannte man das Modell Modell „Karaji Marello" auch "Kleine Marellos" genannt. Die „Kleinen Marellos“ wurden auch international zu einem echten Kultwagen und steht bis heute in Armilien für die neuen „goldenen Zeiten“ nach der erneuten Vereinigung.

Durch den erneuten Erfolg des Unternehmen wurden sie schnell wieder bekannt und begannen mit der Produktion weiterer neuer Wagen.

Am 28.7.2473 konnte ein neeues Werk in Vigosso eröffnet werden und seit 2486 stellt Karaji Lastwagen nahe der Stadt Traltikay her.

Karaji Heute

Heute leitet der Sohn Aaronos, Majito Karaji das Unternhemen. Heute ist Karaji ein weltweit bekanntes Unternehmen und eine der größten Unternehmen in Armilien. Im Gegensatz zu den Anfangszeiten des Unternehmens verkauft es heute auch Sportwagen und andere Luxuskarossen, wie des Modell „Karaji Lux“.

Forschung und Entwicklung

Momentan forscht Karaji zusammen mit dem Unternehmen Armilox Industries an effizienteren Elektromobilen. Den ersten Erfolg konnte das Vorhaben im Oktober 2519 verbuchen: Karaji präsentiere zu dem Zeitpunkt ihr erstes 100% Elektromobil Modell „Karaji Eclonnar“ und im April 2020 präsentierte das Unternehmen das elektrische Modell „Karaji Futura“

Im Zentrum des bekannten Logos befindet sich der Buchstabe K.jpeg=„K“ des Armilischen Alphabets.