Nowáry

Aus Ultos
Version vom 5. Dezember 2020, 15:03 Uhr von Eric501 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nowáry Koscet K.A.
Nowary.png
Rechtsform Kasiwól vi Arakwyszaj
(Gesellschaft auf Aktien)
Gründung 2431
Sitz Upalí sod Volisna, ErkassienFlaggeNeu.png Erkassien
Leitung
  • Stefán Nowáry
    (Vorstandsvorsitzender)
  • Kristín Garejstom
    (Aufsichtsratsvorsitzende)
Mitarbeiter 401.851 (2519)
Umsatz 206,7 Mrd. Yenov
(126,1 Mrd. Balm)
Branche Einzelhandel, Großhandel

Die Nówary Koscet K.A. (Nowáry-Gruppe AG) ist ein weltweit tätiger erkassischer Einzel- und Großhandelskonzern mit Hauptsitz in Upalí sod Volisna. Als größtes Einzelhandelsunternehmen Akronors beschäftigt es weltweit rund 400.000 Mitarbeiter. Des Weiteren erzielte es 2519 einen Umsatz von rund 207 Milliarden Yenov, womit es das mit Abstand umsatzstärkste Unternehmen Erkassiens ist. Neben der Kernmarke Nowáry und der Großhandelstochter Nowáry Plus gehören zum Konzern auch die zwei Discount-Vertriebslinien Skont und SuperC.

Geschichte

Vertriebslinien

Nowáry

Nowary.png

Der Vollsortimenter Nowáry mit rund 11.000 Filialen, rund zwei Drittel davon in Erkassien und der verbleibende Rest größtenteils in Akronor, stellt die Kernmarke des Unternehmens dar. Dabei werden Nowáry-Märkte je nach Größe und Sortimentsumfang unter unterschiedlichen Bezeichnungen geführt. Als Nowáry Express werden kleine Nahversorgungsmärkte in Innenstädten oder kleinen Ortschaften geführt, deren Sortiment sich auf Lebensmittel und eine begrenzte Auswahl an Non-Food-Artikeln konzentriert. Normalgroße Supermärkte mit ausgedehnterem Non-Food-Bereich und üppigerer Lebensmittelauswahl, unter anderem mit Bedienungstheken für Fleisch und Käse werden schlicht als Nowáry geführt. Die größte Kategorie, die Nowáry Center sind ausgedehnte SB-Warenhäuser, die eine breite Auswahl an Lebensmitteln (inklusive Fleisch- und Käsetheke sowie SB-Station für Frischbackwaren) und Non-Food-Artikeln unter anderem in den Bereichen Haushalts- und Unterhaltungselektronik, Drogerie und Textilien bieten. Im Eingangsbereich der meisten Nowáry Center befindet sich außerdem ein Food-Court-ähnlicher Gastronomiebereich, in dem neben den hauseigenen Nowáry-Restaurants auch Filialen kleiner und großer Systemgastronomieketten (z.B. SFB) Platz finden.

Nowáry Plus

Unter dem Namen Nowáry Plus führt die Nowáry-Gruppe ihr Großhandelsgeschäft. Für den Zustellgroßhandel werden in Akronor und Balmanien rund 400 Logistikzentren und für den Abholgroßandel rund 800 Abholgroßmärkte betrieben. Um in den Abholgroßmärkten einkaufen zu können wird ein jährlicher Mitgliedsbeitrag fällig. Ursprünglich nur für gewerbliche Großverbraucher und Gastronomie zugänglich, die nach wie vor die größten Abnehmer sind, können seit 2498 auch Privathaushalte eine Nowáry-Plus-Mitgliedschaft erwerben und somit in den Abholgroßmärkten Konsumgüter zum Großhandelspreis einkaufen.

Skont

Skont.png

SuperC

SuperC.png

Kritik

Das Unternehmen wird regelmäßig dafür kritisiert, dass die großen Nowáry Center nicht mehr nur an Stadträndern und in Gewerbegebieten, sondern vermehrt auch in Innenstädten und Fußgängerzonen eröffnet werden. Dadurch machen viele Städteplaner und Fachhändler Nowáry für das Aussterben von Ladenstraßen und lokalen Kaufhäusern mitverantwortlich.

Außerdem stand das Unternehmen wiederholt unter Verdacht, lokale Einzelhändler durch das Setzen von Kampfpreisen aus dem Geschäft verdrängen zu wollen. Das Unternehmen bestritt diese Anschuldigungen stets und gab an, sich keiner Schuld bewusst zu sein. Es fällt jedoch auf, dass die Anwendung dieser Praktik signifikant zurückgegangen ist, nach dem die erkassische Staatsbehörde für den Schutz des marktwirtschaftlichen Wettbewerbs (ugs. „Staatswettbewerbsbehörde“) Nowáry im Jahr 2509 für den „Einsatz bösartiger Preisgestaltung“ zu einer Geldstrafe von 2,1 Milliarden Yenov verurteilte.

Aktionärsstruktur