Schwarze Erde

Aus Ultos
Version vom 16. Februar 2021, 21:27 Uhr von Pahragrau (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwarze Erde, auch Süßes Beet oder scherzhaft Gärtnermahlzeit genannt, ist eine pahragrausche Nachspeise, bestehend aus Schokoladenschaum und Schokoladenkräuter.

Zubereitung

Das Urrezept stammt aus einem alten lorsan'schen Dessertbuch aus dem Jahr 2407. Dem zufolge kann man die Süßspeise in sechs Schritten zubereiten.

  1. Man nehme beliebig Tafeln dunkler Schokolade, teilt diese in Stücke und gibt sie in eine Schüssel.
  2. Dann wärmt man die Schokoladenstücke in einem Wasserbad auf, bis die Stücke halbflüssig sind.
  3. Die halbflüssige Schokolade schäumt man mit einem Schneebesen schaumig auf.
  4. Nun lässt man den Schokoladenschaum ruhen.
  5. Als nächstes nehme man Schokoladenkräuter - hausgemacht oder gekauft - und steckt diese in den Schokoladenschaum. Wichtig hierbei ist: die Schokoladenkräuter dürfen nicht im Schaum sein, sondern so, wie eine Kerze auf einem Geburtstagskuchen.
  6. Nun lässt man die Gesamtmasse ruhen. Richtig zubereitet sieht das Gericht dann wie ein Beet aus, aus dem Schokoladenkraut wächst, und der Schokoladenschaum als Erde "dient".