Uli Kulli

Aus Ultos
Version vom 2. April 2020, 12:02 Uhr von Pahragrau (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uli Carlos Kulli (*20. Mai 2468 in Krautstadt) ist ein pahragrauscher Kommunalpolitiker und seit 2517 Oberbürgermeister seiner Geburtsstadt.

Leben

Kullis Familie stammt ursprünglich aus Ingen. Seine Mutter, Lena Halacht-Kulli, zog im Alter von 25 Jahren nach Krautstadt, aus beruflichen Gründen. Bei der Geburt nahm Kulli den Nachnamen seines Vaters an. Sein Onkel, Keno Halacht, wurde Patenonkel von Kulli. Nach der Schule begann er eine Lehre als Bürokaufmann. Er arbeitete 2492 im Finanzamt von Krautstadt. Dann bildete er sich weiter und wurde 2497 Leiter des Finanzamtes. Dieses Amt hatte er bis 2506 inne. Im Jahr 2506 wurde Kulli in den Stadtrat gewählt. Da er Neffe von Keno Halacht und Sohn von Lena Halacht-Kulli ist, und ehemaliger Leiter des Finanzamtes, wurde er beliebt. Die damalige Oberbürgermeisterin Caroline Sikko hat zu Kulli eine sehr enge Beziehung. Nachdem diese sich nicht mehr wählen lassen ließ, schlug sie 2517 Kulli als Oberbürgermeister vor. Dieser nahm die Wahl an und gewann diese.

Kulli war bis 2514 geschieden und hatte von der ersten Ehe zwei Kinder. 2518 heiratete er Caroline Sikko.