Flessar Sisselin

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flessar Sisselin
Flessar Sisselin.jpg
Geburtsdatum 16. Zephan 2481 (04.08. GZR)
Nationalität UAF-Wappen-neu.png Ancalim-Feanaro
Tätigkeit Entertainer

Flessar Sisselin stammt aus Oronra. Er ist ein Fernsehmoderator, Schlagersänger und Schauspieler. Seit 2504 moderiert er die Sendung Blasikanten-Stadl, in der er auch singt und in Sketchen mitwirkt. Seit Ende 2519 spielt er in der Fernsehreihe Gaia einen Kapitän, der mit einem Ausflugsdampfer über die Weltmeere schippert.

Leben

Als erstes Musikinstrument erlernte Sisselin als Kind das Hackodeon. 2491 erschien die Single Flessar und das Hackodeon. Katolar Monatin holte ihn im selben Jahr in seine Sendung Der Hitwurm. Zu seinen Lehrern zählte unter anderem auch der Weltmeister am Hackodeon, Hedanor Hutaras.

Im Jahr 2492 erhielt Sisselin den renommierten Hesci-Rowa-Preis für Instrumentalsolisten. Es folgten Auftritte bei Musikantentreffen. Das erste Album Hohlweg-Symphonie wurde 2497 veröffentlicht. 2498 konnte sich Sisselin mit dem Titel Das Hackvieh ist los für die ancalische Vorentscheidung zum Grossen Preis der Volksmusik qualifizieren.

Der Durchbruch im Fernsehen gelang Sisselin schließlich 2499: Durch einen Auftritt bei Cataline Nebular erlangte er ultosweite Bekanntheit. 2502 engagierte ihn der Feanarische Rundfunk als Moderator der Sendung Mit Flessar, Hut und Eichenstock. Anschließend unternahm er Tourneen, wie zum Beispiel mit Standora Hewetiel und Stegnor Mrottaw.

Gegenwart

Seit Anfang 2504 moderiert Sisselin als Nachfolger von Cataline Nebular den Blasikanten-Stadl, eine Abendshow-Reihe am Sonien (Samstag GZR). Er wurde dabei mit nur 22 Jahren zum jüngsten Moderator einer Sonienabendshow auf Ultos.

2515 gründete er das Schlager-Trio Bufftata5. Das Debütalbum Vorsicht eingeschmiert erschien Anfang 2516 und stieg auf Platz 7 der ancalischen Albumcharts ein.

Ende Einar 2519 (Januar GZR) wurde Sisselin als Kapitän eines Ausflugsdampfers in der beliebten Gaia-Reihe gecastet.

Privates

Sisselin war von 2503 bis 2506 mit Miranda Drohnenborg, der Schwester des amranischen Fernsehdirektos Anisam Drohnenborg, liiert. Im Hyafin 2508 (August GZR) machte er seine Beziehung mit der Schlagersängerin Nölemarie Zischer öffentlich. Die beiden gelten seitdem als Traumpaar des ancalischen Schlagers und sind häufig in den Schlagzeilen von Boulevardmedien wie dem Güldenen Blatt vertreten.