Königreich Yantan

Aus Ultos
(Weitergeleitet von Yantan)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Königreich Yantan
Flag-yantan.jpg


Hauptstadt Germansk
Regierungssitz Germansk
Staatsform Konstitutionelle Monarchie
Staatsoberhaupt König Morian IV.
Regierungschef Jutan Milimauer (DPY)
Fläche 73.550 km²
Einwohnerzahl 7.946.000 EW
Bevölkerungsdichte 108,0 EW/km²
Währung Yant
Nationalfeiertag 14. Epril (15.03. GZR)
Kfz-Kennzeichen YAN
Telefonvorwahl +462

Klima

Das Klima von Yantan ist aufgrund seiner Nähe zum nördlichen Wendekreis das ganze Jahr über angenehm. Der gleichbleibend kühle Karpatenstrom gleicht die Temperaturen aus, und der warme Nordostpassat bringt vor allem an den Nordküsten der Inseln bisweilen Niederschläge. Grundsätzlich kann zwischen einer Trockenzeit im Sommer und einer regenreicheren Zeit im Winter unterschieden werden; die südlichen Regionen der Inseln sind trockener als die nördlichen. In den Küstenregionen liegen die Durchschnittstemperaturen im Sommer bei 30° C, im Winter um 20° C.Hinzu kommt eine Abhängigkeit des Klimas von der Topografie der Inseln. Der Nordostpassat hat dabei wesentlichen Einfluss auf die Nordinsel, deren Norden durch mittlere Wolkenbildung an den küstennahen Mittelgebirgen ein wenig feuchter und kühler ist als in deren Süden.

Da auf beiden Inseln die Höhenunterschiede im Vergleich zur Fläche nicht sehr groß sind, gibt es nur wenige differenzierende vertikale Klimazonen. Diese reichen von den trocken-heißen Küstenregionen über die feucht-kühle und oft bewaldete Zone bis hin zu kühl-trockenen Zonen mit teilweisem Mittelgebirgsklima. Wenig Einfluss hat der Nordostpassat auf die Südinsel, auf der durchweg ein trockenes Klima herrscht. Außerdem existieren auf beiden Inseln in Bereichen von Schluchten und Felswänden Mikroklimata mit großer Pflanzenvielfalt.

Geschichte

Das Königreich Yantan war zwischen 2475 und 2517 eine Militärdiktatur. Hochadmiral Janoz Erbtil putschte am 9. Jano 2475 (19.04. GZR) und schickte die yantanische Königsfamilie unter König Morian III. ins amranische Exil. In den folgenden Jahrzehnten wurde das einstmals blühende Yantan durch die Misswirtschaft des Militärs ausgeblutet; seit 2510 kam es immer wieder zu Unruhen, die zum Schluss nur schwer ignoriert werden konnten. Überraschend, aber nicht unerwartet, erklärte Erbtil am 14. Fantin 2517 (21.10. GZR) die Militärregierung für beendet.

In einer Ansprache an das yantanische Volk ordnete Erbtil die sofortige Rückkehr des Militärs in die Kasernen an. Außerdem ernannte Erbtil eine Übergangsregierung aus Zivilisten, deren vorrangige Aufgabe die Durchführung von Neuwahlen sein sollte. Übergangsregierungschef wurde Morian Prinz von Yantan. Der damals 30jährige, im amranischen Exil geborene Thronfolger der Yantanen hatte damit alle Möglichkeiten, die Monarchie wiedereinzuführen.

Bis auf Erbtil selber wurden die anderen sechs Junta-Mitglieder unter Hausarrest gestellt. Alle Stabsoffiziere der yantanischen Armee wurden mit sofortiger Wirkung in den Ruhestand versetzt. Umfragen zufolge hatte Erbtil mit der Präsentation des jungen und charismatischen Thronfolgers den Nerv des Volkes getroffen, das yantanische Volk reagierte geradezu euphorisch auf die Ansprache.

Am 14. Epril 2518 (15.03. GZR) kam es dann zu einem Referendum, in dem das yantanische Volk mit einer Mehrheit von 95 Prozent die Wiedereinführung einer nunmehr konstitutionellen Monarchie befürwortete. Prinz Morian wurde bereits am nächsten Tag als König Morian IV. vereidigt.

Am 17. Vortin 2519 (08.09. GZR) heiratete König Morian IV. von Yantan in Germansk die taurische Prinzessin Talinde, jüngste Tochter von König Tauron III. (Königreich Taurien).

Am 4. Sobin 2520 (22.10. GZR) kam es zu einem Misstrauensvotum der SPY gegen den DPY-Ministerpräsidenten Tranor Dunúv, welches aber scheiterte und dem Königreich Neuwahlen ersparte.

Anläßlich der Wahlen vom 11. Meira 2521 (15.02. GZR)kam es dann aber doch zu einem Machtwechsel.

Politik

Die erste Wahl zur "Großen yantanischen Volksversammlung" (GYV) nach der Militärdiktatur fand am 14. Epril 2518 (15.03. GZR), zeitgleich mit dem Referendum zur Wiedereinführung der Monarchie. Die GYV besteht aus 159 Abgeordneten.

Sozialistische Partei Yantan (SPY)

  • 39,95 % - 64 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Sipor Telom
  • Parteivorsitzender: Sipor Telom

Grünes Yantan (GY)

  • 10,54 % - 17 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Maras Brilra
  • Parteivorsitzender: Maras Brilra

Liberaler Aufbruch Yantan (LAY)

  • 5,25 % - 8 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Anron Hatuchi
  • Parteivorsitzender: Anron Hatuchi

Demokratische Partei Yantan (DPY)

  • 44,25 % - 70 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Piwen Dalperi
  • Parteivorsitzender: Tranor Dunúv

Die zweite Wahl zur "Großen Yantanischen Volksversammlung" (GYV) fand am 11. Meira 2521 (15.02. GZR) statt. Die GYV besteht aus 159 Abgeordneten.

Sozialistische Partei Yantan (SPY)

  • 48,17 % - 76 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Axor Griel
  • Parteivorsitzender: Jutan Milimauer

Grünes Yantan (GY)

  • 7,99 % - 13 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Maras Brilra
  • Parteivorsitzender: Maras Brilra

Liberaler Aufbruch Yantan (LAY)

  • 6,85 % - 11 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Anron Hatuchi
  • Parteivorsitzender: Anron Hatuchi

Demokratische Partei Yantan (DPY)

  • 36,99 % - 59 Mandate
  • Fraktionsvorsitzender: Tranor Danúv
  • Parteivorsitzender: Tranor Dunúv

Navigation

Staaten auf den nördlichen und zentralen Karpatischen Inseln

AKU-Flagge.png AKUBFS1.png BFSParamur Flagge.png EHPFlaggeHeas.png HGSFlagge IRN.png IRNFlag-anders-rosenstiel.jpg KARKU Flagge.png KULBR-Flagge.png LBRFlagge Marator.png RVMFlagge norbok.png RVNStanislavien Flagge.png SNLFlagge Skythea.png SKYFlag-yantan.jpg YAN

Staaten des Asgarden Paktes

Espinien-Flagge.png PIFlag-anders-rosenstiel.jpg KARStaaten.png KTAFlag-yantan.jpg YANFlagge lagland.png FSLFlagge Listova.png LISTN Flagge.png SKSUAF-Wappen-neu.png UAF