Energonica

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Energonica FDaD
Energonica2.png
Rechtsform Fid Dectra an Deftol
Gründung 2420
Sitz Altaan, Nationalflagge DZR.png Dianien
CEO Terenzo Makof
Mitarbeiter 178.254
Umsatz 25.45 Mrd. Akron
Branche Energieversorgung

Die Energonica FDaD ist ein öffentlich-rechtlicher Konzern der Dianischen Zentralrepublik. Es regelt die gesamte Energieversorgung innerhalb der dianischen Zentralrepublik. Der Konzern bündelt mehrere Dutzend Unternehmen, welche die Strom- und Wasserversorgung in Dianien organisieren. Der Konzern ist das größte öffentlich-rechtliche Unternehmen der DZR.

Organisationsstruktur

Stromversorgung

Das dianische Stromnetz wird von Energonica Net (EN) (= Energonica Netz) gebaut und verwaltet. EN verfügt über etwa 60.000 Mitarbeíter und stellt damit die größte Tochtergesellschaft Energonicas dar. EN ist Besitzer aller Stromtrassen und Netzsysteme in Dianien. Der Strom selbst wird nicht von Energonica, sondern von Kraftwerken, welche zu externen Betreibern gehören, eingekauft und zum gleichen Preis wieder an die Verbraucher verkauft. Energonica Net ist damit kein lukratives Unternehmen, hat dies allerding auch nicht als Ziel. Viel mehr soll durch ein staatliches Unternehmen die Stromversorgung und die Bezahlbarkeit des Stroms gesichtert werden. Der Strompreis ist damit überall in der dianischen Zentralrepublik gleich. Er liegt bei 0,1 Akron pro Kilowattstunde.

Die dianische Zentralrepublik ist ein Stromexportland, dass bedeutet, das Land produziert teilweise mehr Strom, als es verbraucht. Energonica Ecpoot & Impoort (= Energonica Export & Import) wickelt den Export von Strom in anliegende STAVA-Staaten ab. Da sich die Stromnetze in der Vergangenheit zwischen den Staaten immer weiter verknüpfen, nimmt die Wichtigkeit von Energonica Ecpoot & Impoort in den vergangenen Jahren immer wieder zu. In Situation mit wenig Wind, längerer Zeit keine Sonne oder schwerwiegender Einflüsse wie Naturkatastrophen kommt es immer wieder vor, das die Speichereinrichtungen nicht ausreichen und Energonica Ecpoot&Impoort Strom aus anderen Staaten importieren muss. Durch den Ausbau der Speichermöglichkeiten, dem effizenteren Stromnetz und besserer Technik werden Importe immer seltener. Im Jahr 2518 hat Energonica Ecpoort & Impoort drei mal Strom über längere Zeit importiert.

Die Stromspeicher werden von Energonica Teffon (=Energonica Speicherung) betrieben. Die Speicher sind in der dianischen Zentralrepublik verteilt in den Boden eingebaut, dort wird mit dem überschüssigen Strom Wasserstoff produziert, dieser wird gespeichert und bei Strommangel wieder in Strom umgewandelt, dabei gehen etwa 5-10% der Ursprungsleistung verloren.

Frisch- und Abwasserversorgung

Energonica ist neben der Stromversorgung ebenso für Wasser und Abwasser zuständig. Das Wassermanagement wird von den Bezirken geregelt, diese bestimmen Preise und sind für die Infrastrutkur zuständig. Jeder Bezirk hat somit sein eigenes Energonica Unternehmen, welches dem Bezirk gehört und die Frischwasserzufuhr und die Abwasserentsorgung regelt. Frischwasserquellen, Aufbereitungsanlagen und Kläranlagen sind in diesen Unternehmen nicht inbegriffen, sie werden separat von eigenen Unternehmen betrieben. Mehrere Bezirke haben ihre Energonica Unternehmen fusioniert und kooperieren bei der Wasser- und Abwasserorganisation. Alle Bezirksfirmen sind im Mestarop Energonica Waata Dian (=Gemeinschaft Energonica Wasser Dianien).

Liste aller Unternehmen im Konzern

Unternehmen Tätigkeit
Energonica Net FDaD Stromnetzbetrieb
Energonica Ecpoot & Impoort FDaD Abwicklung des Imports und Exports von Strom
Energonica Teffon FDaD Stromspeicherung
Mestarop Energonica Waata Dian Zusammenschluss aller Wasserversorger (24 Stück)