Schattenkorps

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit Jahren geistern Geschichten durch die Medien, dass Geheimdienste ultosweit mit Eingriffen in die menschliche Psyche experimentieren. In diesem Zusammenhang wurde auch immer wieder von komplizierten Gehirnoperationen und der „Züchtung“ von Mutanten berichtet. Anfang 2517 hatte der UAF-Geheimdienst „Stern von Singollo“ offiziell und mit Billigung von Begam Nodecano Furyatan zu diesen Gerüchten Stellung genommen. Generaloberst Albus Rosanfang bestätigte seinerzeit die Existenz einer Spezialeinheit innerhalb des Geheimdienstes, die mit speziellen Einsätzen betraut werde. Einzelheiten wollte er nicht nennen. Man weiss nur, dass diese Spezialeinheit zur besonderen Verwendung des Kristallpalastes agiert und die Bezeichnung Delista (Schattenkorps) trägt.

Berichte über Gehirnoperationen wies Rosanfang damals entschieden zurück, obwohl Zentapress vertrauliche Informationen vorliegen, dass innerhalb der Delista mindestens drei „Spezialisten“ absolut unempfindlich gegen Verhördrogen und hypnotische Beeinflussung sein sollen. Neuromediziner ultosweit bekräftigten übereinstimmend, dass so etwas nicht ohne komplizierte Gehirnoperationen funktionieren könne. Das gehe nur bei Unterbrechung einer speziellen Leiterbahn zwischen den beiden Gehirnhälften.

Zweieinhalb Jahre später liessen sich gewisse ungewöhnliche Ereignisse im Umfeld von Delista-Operationen nicht mehr verleugnen, so dass sich Generaloberst Rosanfang genötigt sah, mit zwei Delistas vor die Presse zu treten. Es handelt sich dabei um Oberst Speblo Bolira und Major Bilrad Unnar. Sowohl Bolira als auch Unnar verfügen über eine hochwertige Implantatprothetik. Durch bionische Hochleistungsaugmentationen sind sie in der Lage, schneller als normale Menschen zu reagieren – was bei heiklen Missionen von immensem Vorteil ist. Bei Einsätzen zufällig anwesende Personen wollen durchdringende „Laser“-Blicke und immense Schnelligkeit sowie ungewöhnliche Kräfte bemerkt haben. Rosanfang äußerte sich nicht zu diesen Vermutungen und verwies auf die Geheimhaltung. Auch Fragen nach der Gesamtstärke des Schattenkorps wich er aus. Er betonte aber immer wieder, dass es sich bei den Delistas um normale Menschen handele, bei denen lediglich schon vorhandene Fähigkeiten optimiert wurden.