Streitkräfte der VRA

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Armi
Streitkräfte der VRA
Kriegsflagge der VRA/Flagge der Streitkräfte
     
Staat

VRA Flagge.png Vereinte Republik Armilien

Oberbefehlshaber
Militärischer Oberbefehlshaber
Sitz des Hauptquartiers

Newa-Traltis (Hexagon)

Aktive Soldaten

258.000 (davon 44.500 Frauen) (Stand 2520)

Reservisten
Wehrtaugliche Bevölkerung

Männer und Frauen im Alter von 18-45

Wehrpflicht
  • Männer:

Ja (Nach Beendung des 18. Lebensjahres)

  • Frauen:

Teilweise (=nicht alle werden einbezogen)

Gründung
  • (2461: Paramillitär)
  • 2462: Offizielle Gründung

Auftrag

Die „Armi“(Armee) ist mit der Schutz des armilischen Mutterlandes, ihrer Bürger, der Demokratie und der Vertretung armilischer Verteidigungsinteressen im In- und Ausland beauftragt.

Heer

Armilisches Heer (Heero)
Typ Teilstreitkraft
Militärischer Oberbefehlshaber Armeegeneral Igori Pagolo
Mannstärke 152.000
Der armilische Panzer AKT 2B „Buffla“. Einer der am meisten genutzten Panzer.

Das Heer ist mit 152.000 Soldaten die größte Abteilung der Armi. Sie wird bei Bedarf von der Reserve unterstützt. Zu ihr gehören ungefähr 590 Kampfpanzer und rund 580 Geschütze.

Gebirgstruppen

Das Verbandszeichen der 22. Gebirgsjägerbrigade „Gorimont“

Zum Heer gehören auch die Gebirgstruppen der VRA. Sie bestehen hauptsächlich aus der Gebirgsjägerbrigade 22 „Gorimont“ mit 5.400 Mann.

Luftwaffe

Insignie der Luftwaffe
Armilische Luftwaffe (Ariarmi)
Flagge der LW.jpeg

Flagge der Luftwaffe

Typ Teilstreitkraft
Militärischer Oberbefehlshaber Marschall d‘Ariarmi

Serj Karolo

Mannstärke 54.000
Flugzeuge 920

Die Luftwaffe besteht aus 54.000 Soldaten mit 920 Flugzeugen und Hubschraubern ausgerüstet.

Luftlandetruppen

Zur Luftwaffe gehören ebenfalls die Luftlandetruppen (Fallschirmspringer, etc.) der VRA. Diese sind insgesamt rund 16.000 Mann stark und in mehrere Luftlandebrigaden aufgeteilt.

Marine

Gösch (Bugflagge) der Marine
Marine-Wimpel als kleineres Gösch (für Boote)
(Kriegs) Marine (Waromarein) VRA Seekriegsflagge.png
Die Flagge der Kriegsmarine
Typ Teilstreitkraft
Militärischer Oberbefehlshaber Admiral d‘Armilia David Naravi
Mannstärke 52.000
Kriegsschiffe 119
Logistik & Forschungsschiffe 111
Alle Schiffe 230

Die armilische Marine ist 52.000 Mann wegen den großen Seegebieten um die zahlreichen Küsten recht groß.

Die Marine ist in die Nord-Flotte und die Süd-Flotte aufgeteilt.

Marineinfanterie

Flagge der Marineinfanterie

Zu der Marineinfanterie gehören 23.000 Soldaten (davon 13.000 Wehrpflichtige). Zu ihnen gehören ebenfalls die Amphibischen Landungsfahrzeuge der Marine und noch weitere gepanzerte Fahrzeuge.

Spezialeinheiten

Zu den Spezialeinheiten der Marine gehören jeweils eine Minentaucherkompanie (ca. 100 Mann) und eine Kampfschwimmerkompanie (ca. 100 Mann).

Schiffe der Marine

Präfix

Für die Kriegsschiffe der armilischen Kriegsschiffe gilt der Präfix WRA, für „Waroschippa (de) Replequa Armilia“ zu deutsch:“Kriegsschiff (der) Republik Armilien“

Für die Logistik und Forschungsschiffe des Militärs (unbewaffnete) gilt der Präfix MRA für „Militarischippa (de) Replequa Armilia“ (Militärschiff (der) Republik Armilien)

Kriegsschiffe

Die armilischen, atom-betriebenen Flugzeugträger „WRA Marello Sarono“ (vorne) und „WRA Marschall E. Farojo“ (hinten).
Das armilische Atom-u-Boot „WRA Weskay“ (Karossa-Klasse)
Die Fregatte „WRA Kilima“ (Kilima-Klasse)
Der Lenkwaffenkreuzer „WRA Henrij“ (Valotho-Klasse) bei einer Übung im Balmanischen Ozenan
Das Patrouillenboot „WRA Gabot“ (modifizierte Weronor-Klasse)
Schiffstyp Klasse (und in Betriebsnahme) Anzahl
Flugzeugträger Marello-Sarono-Klasse (seit 2493) 2
Quentin-Klasse (Hubschrauberträger) (seit 2489) 1
Amphibisches Landungsschiff Traltis-Klasse (seit 2497) 2
Docklandungschiffe Tortula Klasse (seit 2499) 3
Atom-U-Boote Karossa-Klasse (seit 2496) 3
Vigosso-Klasse (seit 2515) 3 (***)
(Nicht nukleare) U-Boote Balero-Klasse (seit 2504) 7
Erneili-Klasse (seit 2588) 4
Rodappo-Klasse (seit 2477) 1 (*)
Fregatten Faro-Klasse (seit 2501) 8
Bavana-Klasse (seit 2489) 6
Kilima-Klasse (seit 2493) 5
Admiral-Nathannao-Klasse (seit 2519) 3 (***)
Tomoi-Klasse (seit 2475) 1 (*) (**)
Zerstörer Tarono-Klasse (seit 2499) 6
Bangahos-Klasse (seit 2513) 4
Lenkwaffenkreuzer Valotho-Klasse (seit 2490) 4
Bangawa-Klasse (seit 2504) 2 (***)
Hochseepatrouillenboote Gusos-Klasse (seit 2492) 8
Patrouillenboote Ojiau-Klasse (seit 2489) 8
Werenor-Klasse (2498) 6
(Andere) 13 (***)
Minenabwehrfahrzeuge Chejiho-Klasse (seit 2488) 10
Gusos-Klasse (seit 2479) 9
Total: 119

(*) Übungsschiff/nicht Dienstfähig (**) Teile des Bestandes werden demnächst verschrottet/ersetzt (***) Weitere Schiffe der Klasse im Bau/Planung

Logistische und Forschungsschiffe

Das Transportschiff „MRA Gabi“
Landungsboot der Aligator-Klasse
Schiffstyp Klasse (und in Betriebsname) Anzahl
Tanker Ox-Klasse (seit 2488) 3
Titano-Klasse (seit 2511) 2
Flotten-Versorgungsschiffe Holikay-Klasse (seit 2503) 3
Nabula-Klasse (seit 2489) 2
Transportschiffe (Unterschiedliche) 6
Munitionsschiffe (Unterschiedliche) 7
RoRo-Transporter (Unterschiedlich) 6
Lazarettschiffe Hilta-Klasse (seit 2496) 2
Logistische Landungsboote Aligator-Klasse (seit 2498) 9
Personenfähren (Unterschiedliche) 15
Schlepper (Unterschiedliche) 46
Forschungsschiffe (Unterschiedliche) 7
Hydrographische/ozeanographische
Überwachungsschiffe
Galaha-Klasse (seit 2498) 3
Total: 111


Schiffe bleiben in der Regel etwa um 50 Jahre im Dienst, solange sie ausreichend (bei Bedarf) aufgerüstet werden können.

Raketen

Die VRA ist im Besitz mehrerer Mittelstrecken und Interkontinentalraketen, doch nur 40 davon sind mit Atomsprengköpfen ausgestattet. Laut Gesetz dürfen nukleare Raketen jedoch nur bei einem Zweitschlag eingesetzt werden.

De jure sind die Raketenstreitkräfte (Raketenprogramme) teil der Luftwaffe, jedoch handeln diese größtenteils unabhängig von dieser. So kann als ihr Oberbefehlshaber der „Chef der militärischen Raketenprogramme“ (zurzeit General Arno Gionna) angesehen werden.

Raketenabwehrprogramm

Umso größer ist dagegen das Arsenal an Abwehrraketen. Diese kleineren Hyperschallraketen können eingesetzt werden, um Ziele in der Luft abzuwehren. Sollte also ein feindlicher Raketenangriff erfasst werden, können diese Raketen zur Abwehr gestartet werden.

Das Raketen-Erfassungssystem soll demnächst auch mit Satelliten erweitert werden.

ABC-Waffen

Atomwaffen

Es befinden sich ungefähr 80 Atomsprengköpfe im Besitz der VRA. Diese wurden ausschließlich in den 2480ern gebaut. Der große Protest der Bevölkerung brachte das Parlament zu einem neuen Gesetz: Atomwaffen dürfen nur in Kriegszeiten oder bei Sondergenehmigung des Präsidenten oder des Parlaments produziert werden. In allgemeinen Friedenszeiten dürfen keine Atomsprengköpfe hergestellt werden.

Giftgas

Die VRA lehnt den Einsatz von Gas im Kriegseinsatz explizit ab und fordert Strafen für Staaten, die auf diese inhumane Praktik zurückgreifen, besonders da Zivilisten oft am stärksten davon betroffen sind.

Im Besitz der VRA befinden sich jedoch über 1000 Gasgranaten aus dem armilischen Kaiserreich, gefüllt mit dem hochgefährlichen Sebula-3 Gas. Dieses befindet sich jedoch in der Endlagerung, da es sehr schwehr bis unmöglich ist, diese zu entmilitarisieren, auch da die Zusammensetzung des Gases streng geheim ist (aus Vorbeugung einer Nachahmung und Missbrauch). Verkauf und Nutzung des Gases sind strengstens verboten. Siehe: de Gajia Affaire

Forschungsprogramme

Die militärische Forschung in der VRA ist größtenteils geheim. Bekannt ist jedoch, dass die VRA momentan im Bereich der Laser und Hyperschallraketentechnik forscht. Auch sollen militärische Satelliten in Planung sein.

Geheimdienste

Es gibt zwei Abteilungen, der ZASAA, die dem Militär unterstellt sind und im/mit dem Militär aktiv arbeiten:

Siehe: Militarijir Auwanti Zerviki (MAZ) (Militärischer Aufklärungsdienst)

Siehe: Armi internijir segret Zerviki (AISZ) (Armee interner Geheimdienst)


Hauptartikel: Zentralij armili speziali Auwanati Autojizi

(Zentrale armilische spezial Geheimdienstbehörde)

Stützpunkte

VRA Militär Infrastriktur.jpeg

Uniformen

Die Zugehörigkeit zu den unterschiedlichen Teilstreitkräften kann an den Uniformen der Offiziere und Generäle erkannt werden. (Achtung:Nicht zu verwechseln mit den Felduniformen, welche Tarnfarbig sind)

Teilstreitkraft (oder Abteilung) Farbe der Uniform
Heer dunkles khakibraun bis grün
Luftwaffe grau bis hellblau (h.blau eher selten)
Marine dunkel-blau oder weiß
Sanitätsoffiziere oder
hohes militärisches
Forschungspersonal
(Meist nur als Paradeuniform)
weiß
Militärpolizei und
Militär interne Geheimdienste
(Geheimdienstpersonal nur selten uniformiert)
(offiziell) grün, jedoch oft auch Farben
der Teilstreitkraft,
in welcher der M.Polizist Dienst hat)

Dienstgrade

Die Dienstgrade des Heeres und der Luftwaffe, wobei die Schulterklappen der Luftwaffe grau anstatt braun sind.

Generäle

G VRA.jpeg

Marschall der VRA

Hauptartikel: Marschall der Vereinten Republik Armilien


Offiziere

4 VRA.jpeg

Unteroffiziere

UOMP VRA.jpeg UOOP VRA.jpeg

(*) Die Dienstgrade Unterfähnrich, Fähnrich und Oberfähnrich werden nur von Offiziersanwärtern durchlaufen.

Mannschaftsdienstgrade

VRA Mannschaft DG.jpeg