Armili Koritas Fedjerunati

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Armilischer Wohltätigkeits Bund
Armili Koritas Fedjerunati (AKF)
Gründung 2467
Hauptsitz Karossa
Generalsekretär Denia Fennako

Der Armili Koritas Fedjerunati (Armilischer Wohltätigkeits Bund), kurz AKF ist eine armilische Spendenorganisation, welche sich durch ihre zahlreichen Kontakte darauf spezialisiert hat, Spenden für groẞe und kleinere wohltätig aktive Organisationen oder Programme zu sammeln.

Arbeitsweise

Der AKF beteiligt sich an wohltätig beteiligten Programmen un Hiflsorganisationen, indem er mit seiner groẞen Reichweite und Kontakte in Armilien, aber auch im Rest Ostakronors für diese Spenden sammelt. Oft tun er dies in Zusammenarbeit mit Festivals (so gehen z.B. 50% des Festivalerlöses an den AKF) oder dem Pajizi (in Armilien).

Geschichte

Der AKF wurde 2467 als als staatlicher Verein(*) gegründet, um wohltätig aktiven Organisationen un der frühen VRA mehr Gewicht zu verleihen, auch da diesen (oft zu unrecht) veruntreuung von Spenden vorgerorfen wurde. Unter dem gemeinsamen, starken „Siegel“ des staatlichen AKF sollte dies verhindert werden. Wärend der Liberalisierungspolitik Arno Tomois‘ wurde die AKF, wie viele damalige Staatliche Vereine(*) privatisiert.

(*)In der VRA unter der SWP gab es neben den Gewerkaschaften noch sogenannte „staatliche Vereine“, welche bestimmte Sektoren im Staatsaparat selbst representierten. Die meisten dieser Vereine wurden unter Präsident Arno Tomoi und der Demokrata aufgelöst, privatisiert oder in Gerwerkschaften umgewandelt.