Cardas

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cardas
Flagge Cardas.png


Amtssprache Lussisch
Hauptstadt Lenn
Staatsform teilsouveräner Gliedstaat
Regierungsform parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt König Kasper II.
Regierungschef Präsidentin Verle Meijlink
Fläche 62.237 km²
Einwohnerzahl 21.234.700
Währung Akron
Kfz-Kennzeichen AZR / KGL
Internet-TLD .gl


Cardas ist als Provinz Teil des Königreichs Groß-Lusslien. Es hat gemeinsame Landgrenzen mit Surland im Südwesten und Haffenburk im Norden. Der Golf von Homm liegt südlich von Cardas und der Pechbusen im Westen. Das Land umfasst etwa ein Fünftel der Lussischen Halbinsel, die im Oronik liegt, und schließt über 100 kleinere Inseln ein.

Die cardisische Landschaft besteht hauptsächlich aus niedrigen Hügeln und Ebenen, besonders in Mittel- und Südcardas. Im Norden und im Westen gibt es jedoch auch Bergland und bergiges Gelände. Die Hauptstadt ist Lenn, die das größte Ballungsgebiet im Königreich sowie eines der größten des STAVA ist. Cardas Bevölkerung von 21,2 Millionen umfasst 30 % der Bevölkerung des Lussischen Königreichs, die sich größtenteils um Lenn, St. Kaspar und die Ballungsgebiete im Nordwesten, die sich jeweils im 24. Jahrhundert als bedeutende Industrieregionen entwickelten.

Geografie

Größte Städte

Rang Stadt Einwohner
1 Lenn 171.320
2 St. Kaspar 73.283
3 Lekken 27.926
4 Errested 25.226
5 Bordrup 25.011
6 Berl 22.488
7 Aarbeek 18.786
8 Haszen 16.734
9 Edentowel 12.345
10 Mousven 11.364

Politik

Sitzverteilung im Provinzrat:
   FG (43)
   TPL (72)
   AP (37)
   KFP (46)
   LDF (13)

Die Politik von Cardas findet im Rahmen einer föderalen konstitutionell-parlamentarische Monarchie statt, in der die Föderalregierung hoheitliche Rechte ausübt, wobei bestimmte Befugnisse den Provinzen, darunter auch Cardas, vorbehalten sind. Seit 1948 wird die Politik im Land von der linksgerichteten Torunistischen Partei Lusslien (TPL) und der rechtsgerichteten Konservativen Volkspartei (KFP) dominiert.

Derzeitiger Provinzrat

Bei der letzten Provinzialwahl am 21. Juni 2520 verlor die TPL ihre absolute Mehrheit im Landtag und erzielte mit 31,3 % der Stimmen das zweitschlechteste Wahlergebnis der Partei in ihrer Geschichte. Die Aufschwungpartei zog mit 16,2 % erstmals in den Provinzrat ein. Die Konservativen, die in den Umfragen vor der Wahl stark zugelegt hatten, lösten die Grüne Zukunft mit 20,3 % der Stimmen als zweitstärkste Kraft im Provinzrat abgelöst. Die LDF verlor im Vergleich zu 2517 fast die Hälfte ihres bisherigen Anteils und kam 2520 nur noch auf 5,8 %. Sowohl die Sozialisten der SPL als auch die Rechtskonservativen des BdP verfehlten erneut die Fünf-Prozent-Hürde, und verpassten so den Einzug in den Provinzrat. Die Grüne Zukunft erhielt 18,6 % der Stimmen und bildete erneut eine Regierungskoalition mit der TPL, die zur anschließenden Wiederwahl von Verle Meijlink als Provinzpräsidentin von Cardas führte.

Wirtschaft