Demokratisch Föderale Union Plankow

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen.

Demokratisch Föderale Union Plankow
Flagge-dfup.png
Wappen-dfup-transp.png
Amtssprache Sural
Hauptstadt Ibors
Regierungssitz Ibors, Borgås
Staatsform parlamentarische Bundesrepublik
Staatsoberhaupt Bundespräsident Manvred Brung
Regierungschef Der Bundesgerichtshof vertritt nach der
Demokratischen Verfassung den Regierungschef ständig
Fläche 271.558 km²
Einwohnerzahl 26.598.000 Einwohner
Bevölkerungsdichte 84,3 EW/km²
Bruttoinlandsprodukt 4,01 Mrd. Balm
Währung Vuraan (Ṽ): 1Ṽ = 50ṽ
Nationalfeiertag 25.5. — Tag der Verfassung
15.9. — Beginn der Revolution
10.5. — Ende der Revolution
Kfz-Kennzeichen DFUP oder UP
Internet-TLD .up
Telefonvorwahl +23

Die Demokratisch Föderale Union Plankow (suralisch Demokratyske Federale Union Plankow ; kurz DFUP, UP oder Plankow) ist ein Bundesstaat in den altmeerländischen Inseln. Die drei Gliedstaaten des Bundes arbeiten souverän und eigenständig zur Union. Die Union Plankow ist ein Mitgliedstaat der Union der Meerischen Staaten. Als souveräner Rechtsstaat, handelt die Union nach dem Prinzip des semipräsidentiellen Regierungssystems.

Das Staatsgebiet der Demokratisch Föderalen Union Plankow

Politik

Bundesgerichtshof

Das Gebäude des Bundesgerichtshofes in Borgås

Der Bundesgerichtshof ist die letzte und höchste Instanz in der Rechtsprechung. Alle Entscheidungen, die von politischen Organen in der Union ausgesprochen wurde, kann der Bundesgerichtshof sein Einspruchsrecht einlegen. Als ständiger Vertreter, ist der Bundesgerichtshof eine personifizierte Darstellung der Demokratischen Verfassung und muss nach dieser alles unterbinden, was die Ordnung des Rechtsstaates, der des Friedens und das Wohl der plankischen Bevölkerung massiv behindert.

Bundesparlament

Das neue Gebäude des Bundesparlaments in Ibors
Die aktuelle Sitzverteilung im Bundesparlament

Im 1. Absatz des 35. Artikel ist schriftlich festgestzt, dass das Bundesparlament das höchste politische Organ der Demokratisch Föderalen Union Plankow ist.

Die folgenden Parteien wurden vom Bundesgerichtshof zur Wahl von Bundesbürgern zugelassen:

Das Bundesparlament wird alle drei Jahre in geheimer, freier und gleicher Wahl direkt vom Volk gewählt. Die Bundesbürger wählen für eine politische Partei, die nach der Wahl vom Wahlergebnis dementsprechend die Sitze zustehen. Nach dem Gesetz stehen dem Bundesparlament mindestesns 300 Sitze pro Wahlperiode zu. Das Bundesparlament bestimmt danach anschließend gemeinsam mit dem Bundespräsidenten die Gesetze für die Union. Der Bundesgerichtshof hat dabei das Vetorecht.

Bundesländer

Bundesland Hauptstadt Einwohnerzahl
Koso Borgås 9.456.000
Planistan Kalundor 10.560.000
Warien Ibors 6.582.000

Koso

Planistan

Warien

Politisches System

Das politische System der DFUP, gemäß der Demokratischen Verfassung in der Kurzfassung

Die Demokratisch Föderale Union Plankow ist ein föderaler, demokratischer und sozialer Bundesstaat. Durch die balancierte parlamentarisch-präsidentiellen Gesetzgebung wirken alle politischen Organe an der Gesetzgebung aktiv mit. Wenn das Bundesparlament ein Gesetzesentwurf mit einer eindeutigen Mehrheit beschlossen hat, wird dies zunächst auf seine verfassungsmäßige Konform überprüft. Dies geschieht in der Regel durch den Ausschuss des Präsidiums im Bundesparlament. Nach dieser Überprüfung wird der Entwurf den drei Landesparlamenten vorgelegt, die Einspruch einlegen und das Bundesparlament auffordern können, den Gesetzesentwurf zu überarbeiten. Bereits eines der drei Landesparlamente kann dieses Recht nutzen. Im darauffolgenden Schritt kann der Bundesgerichtshof entscheiden, ob der Entwurf dem demokratischen Grundgedanke der Revolutionären übereinstimmt. Der Bundesgerichtshof handelt als ständiger Vertreter der Demokratischen Verfassung und ist dazu verpflichtet, jegliche Entwürfe abzulehnen und unwirksam zu machen, wenn der Grundgedanke des demokratischen Wohlstands gefährdet oder die Menschenrechte der Bundesbürger der Demokratisch Föderalen Union Plankow angegriffen werden. Das komplett überarbeitete Gesetz wird nun dem Bundespräsidenten vorgelegt. Im Falle der Zustimmung des Bundespräsidenten haben die Bundesbürger vierzehn Tage Zeit, über das anstehende Gesetz abzustimmen. Bei einer 3/4-Mehrheit, die sich gegen das Gesetz entschieden haben, wird der Entwurf unwirksam.

Bundespräsident

Name Amtszeit
Idor Muss (†) 2479 – 2484
Warna Illarna (†) 2484 – 2489
Pete Obransta (†) 2489 – 2494
Ulicke Zanofa (†) 2494 – 2499
Eroman Apu (†) 2499 – 2504
Zura Chang 2504 – 2509
Lucka Plunmaniova 2509 – 2514
Maria Eberbech (†) 2514 – 2517 (†)
Manvred Brung 2517 – Heute

Der Bundespräsident ist das höchste politische Amt in der Demokratisch Föderalen Union Plankow. Er entwirft gemeinsam mit dem Bundesparlament die Gesetze und verabschiedet diese im Nachhinein. Eine weitere Aufgabe des Bundespräsidenten ist es, die Union Plankow in seiner Neutralität den anderen Nationen auf Ultos zu präsentieren. Das Amt des Bundespräsidenten ist nicht nur das Oberhaupt in der Union, sondern auch Oberhaupt jeder Gliedstaaten.

Demokratische Verfassung

Die Demokratische Verfassung ist das höchste, in der Demokratisch Föderalen Union Plankow, geschriebene Gesetz seit der Vereinigung im Jahre 2479. Es gilt für das gesamte Gebiet des Bundes. Zur Demokratischen Verfassung Die Verfassung wurde am 25. Mai 2579 in Ibors durch die Präsidentin des warischen Volkes, des Generals der planischen Armee und durch den Vertreter der kosolianischen Regierung unterzeichnet. Seit der Unterzeichung ist die Verfassung durchgängig in Kraft und darf auch nicht verändert werden (Art. 55, Satz 1).

Militär und Verteidigung

Land Armee gegründet demilitarisiert Schutzmacht Zuständigkeit Bemerkung
mini 2385 2479
mini
Erneute Gründung verboten.
mini 2269 2479
mini
Erneute Gründung verboten.
mini 2470 2479
mini
Erneute Gründung verboten.
mini
Volksrepublik Grundistan
Bundesministerium für Schutz und Sicherheit
Bundesministerium für Schutz und Sicherheit
Die DFUP unterhält nur eine Polizei sowie eine Zollverwaltung;
Gründung einer Armee verboten

Polizei und Rechtssprechung

Polizei: Die Bundespolizei wird in der gesamten Union nur zur Bewachung von staatlichen Gebäuden und öffentlichen Plätzen genutzt. Für die tatsächliche Anwendung und Einhaltung der gesetzlichen Vorlagen ist die Polizei in dem Staatsgebiet des jeweiligen Gliedstaates verantwortlich. Die Bundespolizei darf nur auf staatliche Anordnung des Bundesgerichtshofes in die polizeiliche Macht eines Gliedstaates eingreifen oder nur dann, wenn explizite Gefahr für die demokratische Grundordnung sowie des öffentlichen Friedens besteht.

Rechtsprechung: Nach dem Gesetz bestehen vier Instanzen der Rechtsprechung:

  • 1. Instanz: Lokales Amtsgericht oder das Gericht eines Landkreises
  • 2. Instanz: Das Arbeits-, Sozial-, Finanz- oder Verwaltungsgericht eines Gliedstaates
  • 3. Instanz: Das Landgericht eines Gliedstaates
  • 4. Instanz: Der Bundesgerichtshof

Jeder Bundesbürger, der sich in seinen Rechten verletzt fühlt, kann nach der 2. Instanz unmittelbar auf die 4. Instanz zugreifen und den Bund beauftragen, seine Sorge zu bearbeiten. Einspruch kann nur die 3. Instanz einlegen, wenn der Rechtsstand in dieser bereits aufgeklärt werden kann. Die Zustimmung erfolgt durch die vorherigen Instanzen.

Geschichte

Vor der Vereinigung waren die Republik Koso, die Republik Planistan und die Warische Föderation souveräne Staaten.

Gesellschaft

Hier steht nur Text, nichts Weiteres.

Drogen und Narkotika

Die Demokratisch Föderale Union Plankow litt im Jahre

Navigation

Staaten auf Altmeerland

Flagge-dfup.png DFUPFlagge Allmeeren.png FAMFlagge Torvelåg.png KTO

Mitgliedsstaaten des ITUF-Sicherheitsrates

Flagge Kanabien.png KNRFlagge-dfup.png DFUPFlag-anders-rosenstiel.jpg KARFlagge LDL.png LDLFlagge Jennitia.png KGJFlagge STAVA.png STAVAFlagge Torassia.png RTRGfd flagge.png GFDKRA Flagge S.png KRAEspinien-Flagge.png PI