Carl Boyum

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl Boyum
Geburtsdatum 5. VIII. 2268
Todesdatum 15. X. 2342
Nationalität BFS1.png Bund Freier Städte
Tätigkeit Politiker

Carl Boyum (* 5. VIII. in Sebeck, † 15. X. 2342 in Lucziga-Aguresz) war ein bündischer Jurist, Politiker und von 2324 bis 2334 der erste Staatspräsident des Bundes Freier Städte.

Boyum war zudem Mitbegründer der Liberalen Freiheitspartei, deren Vorsitzender er von 2324 bis 2338 war.

Leben

Boyum wurde 2268 als Sohn eines Geschäftsmanns und einer Schriftstellerin geboren. Er studierte Politik- und Rechtswissenschaften in Sebeck und gründete an der Universität die nach ihm benannte Gruppe Boyum. Nach seinem erfolgreichen Universitätsabschluss arbeitete er als Beamter im Amt für Justiz der Stadt Sebeck und engagierte sich zudem auf Seite der Liberalen in der städtischen Politik. 2296 heiratete er die Medizinstudentin Sara Holme, 2299 kam ihr gemeinsamer Sohn Casper Boyum zur Welt. Im Jahr 2312 wurde er Bezirksbürgermeister von Prinsenborg und 2320 Bürgermeister Sebecks. In dieser Position nahm er auch 2324 an der von ihm mit initiierten Konferenz von Sebeck teil, wo er Vorsitzender der Fraktion der Liberalen sowie Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses und somit Erster Schriftführer der Konferenz wurde und an der Verfassung des Bundes mitwirkte. Nach der erfolgreichen Verwirklichung des Bundes gründete er mit einigen Freunden aus der Gruppe Boyum die bis heute aktive Liberale Freiheitspartei und wurde als Vorsitzender dieser schließlich zum ersten Staatspräsidenten des Bundes gewählt. 2329 kandidierte er erneut und wurde wiedergewählt. Boyum verstarb 2342 im Alter von 74 Jahren an einem Herzinfarkt in seiner Villa in Sebeck.

Ehrungen

Nach Carl Boyum wurde eine bündische Fischspezialität, der Boyumhering benannt.