Mattias-Valter Kabin

Aus ultos.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mattias-Valter Kabin
Geburtsdatum 15. September 2462
Nationalität BFS1.png Bund Freier Städte
Tätigkeit Politiker

Dl. Mattias-Valter Kabin (* 15. September 2462 in Gervisingen) ist ein bündischer Politiker der Sozial-Demokratischen Arbeiterpartei (SDA) und aktueller Staatspräsident des Bundes Freier Städte.

Leben

Kabin wurde 2462 in Gervisingen als Sohn des der Lehrerin Vigda Hatlestad-Kabin und des Brauers Christoffer Kabin geboren. Nach seinem Oberschulabschluss, den er mit Auszeichnung erhielt, studierte er an der Universität Gervisingen Politikwissenschaften. Bereits während seines Studiums trat er der Sozial-Demokratischen Arbeiterpartei bei, zudem engagierte er sich in der Friedensbewegung. Nach dem Abschluss seines Studiums mit dem Demal arbeitete er in Lucziga-Aguresz für das nationale Büro des Ultischen Komitees vom Roten Brett. 2488 heiratete er die Ärztin Šertuh Mashta, 2495 kam ihr Sohn Carl Kabin zur Welt. Seit 2509 hält Kabin gelegentlich Vorlesungen als Gastdozent an der Universität Gervisingen.

Politischer Werdegang

Kabin wandte sich 2492 der aktiven Politik zu, um gegen den Krieg um Heliagund zu protestieren. Er wurde Büroleiter des Bundestagsabgeordneten Mbarhaši Pekartz und 2493 zum Vorsitzenden der Sozial-Demokratischen Jugend, dem Jugendverband der Partei gewählt. 2496 zog er in den Stadtrat Gervisingens ein. 2502 wurde er auf dem Parteitag der Arbeiterpartei zum Generalsekretär gewählt, es folgte 2505 eine Wahl in den Bundestag. 2506 wurde er Komissar für Äußeres, 2511 Komissionspräsident. Nach einem Schlaganfall trat er von allen Ämtern zurück und machte eine zweijährige Poliik-Pause. 2516 kandidierte er als Staatspräsident und konnte sich schließlich gegen seine drei Konkurrenten durchsetzen.

Sonstiges

Kabin ist begeisterter Hackvieh-Jäger und jedes Jahr bei der weltgrößten Hackvieh-Jagd in Nordersbro anzutreffen.