Presik

Aus Ultos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FlagKGL.png Presik
Presik Wappen.png
Basisdaten
Provinz Haffenburk
Region Presik
Einwohner 3.576.836
Kfz-Kennzeichen P
Postleitzahlen 4331-4599
Oberbürgermeisterin Hanneke Lindeboom (AP)

Presik ist nach Lenn die zweitgrößte Stadt in Lusslien und mit über 3,5 Millionen Einwohnern die zehntgrößte Stadt im Staatenverbund Akronor.

Presik liegt zentral nördlich am Kasparsee und ist eine nationale Drehscheibe für Handel, Kultur, Bildung, Tourismus und Verkehr. Es ist der Standort vieler globaler und akronoischer Konzernzentralen. Der Presiker Flughafen ist der zweitverkehrsreichste Lussliens. Zudem ist Presik mit den Hauptsitzen der Lussischen Börse nach Lenn ein wichtiges Finanzzentrum. Automobilindustrie, Technologie und Forschung, Dienstleistungen, Beratung, Medien und Kreativwirtschaft ergänzen die wirtschaftliche Basis. Die Messe Presik ist eine der größten Messen der Welt. Wichtige weitere Messen sind die Musikmesse und die Presiker Startupmesse, die größte Startupmesse der Welt.

Presik ist ein wichtiges internationales und inländisches Reiseziel. Der Historische Hafen und das Marktviertel wurden 2501 zum Weltkulturerbe erklärt. Neben ihrem reichen architektonischen Erbe beherbergt die Stadt auch bemerkenswerte Kulturstätten wie die Staatsoper und die Rougoorhalle. Presik ist auch für mehrere Theater und eine Vielzahl von musikalischen Darbietungen bekannt.

Politik

Presik Distrikte.png

Regierung

Presiks derzeitige Bürgermeisterin (Oberbürgermeisterin) ist seit dem 18. Juli 2520 Hanneke Lindeboom von der progressiven Aufschwungpartei.

Als Provinzhauptstadt Haffenburks ist Presik ein wichtiges politisches Zentrum in Lusslien und Sitz des Provinzparlaments sowie aller Ministerien der Provinz Haffenburk.

Stadtteile

Die Stadt Presik gliedert sich in 7 Distrikte. Jeder Distrikt wird von einem direkt gewählten Bezirksausschuss verwaltet und unterteilt sich weiter in Stadtteile.

  1. Noord — Groenoord, Zolliswil, Bellingans, Maaszijl, Gorinlingen, Steunwerpen
  2. Wes — Nieuwlo, Turnstal, Roesstel, Nansier
  3. Niuwhawe
  4. Centrum — Innenstad, Altring, Asvoord, Clonn, Emmond, Noordlaas, Wolburk, Freibenburk
  5. Oos — Opwil, Naamburk, Avippes, Roosenhout, Oudende, Hartstad, Krneuberg, Haguemur, Everberg, Zoutsel
  6. Suidoos — Hasport, Etterbeek, Anderleeuw, Longvan, Zoutergraaf, Boizenborn, Bolsnisse, Herborn, Eastkee, Devenkerk
  7. Suid — Oudhawe, Hoogeleen, Freiding, Beverport, Suideroord

Stadtbild

Universität Asvoord

Eingang des Hauptgebäude an der Jurian-Van-Heemen-Straße

Hauptartikel: Universität Asvoord

Mit der Universität Asvoord (lussisch Universiteit Asvoord, kurz UA), die 1826 gegründet wurde und hat ihren Sitz in Presiker Stadtteil Asvoord hat, beherbergt die Stadt gemessen an der Zahl von Studierenden die größte Hochschule in Lusslien. Die Universität Asvoord genießt international eine hervorragende Anerkennung und gilt als eine der weltweit, akronorweit und national führenden Universitäten. Sie gehört zur Van Boijen Alliantie, in der sich die fünf besten Universitäten und Hochschulen Lussliens organisieren. Darüber hinaus gehört sie den zehn ältesten lussischsprachigen Universitäten weltweit.

In allen drei bekannten lussischen Rankings liegt die Hochschule auf dem ersten Platz. Im international anerkannten Norsbrôk-Ranking rangiert die Universität in Lusslien und Akronor seit 2487 fast ausschließlich auf Platz 1 (Ausnahme in Akronor sind 2499 und 2507). Weltweit belegte sie 2519 den 7. Platz.

Presiker Börse

Die Presiker Wertpapierbörse begann im 14. Jahrhundert. Bis zum 20. Jahrhundert entwickelte sich Presik zu einer wichtigen akronoischen Drehscheibe für Messen und Finanzdienstleistungen. Heute ist die Presiker Börse mit einem Umsatz von mehr als 90 Prozent des lussischen Aktienmarktes die bei weitem größte in Lusslien und die größte in Akronor. Der wichtigste Börsenindex ist der PBX, der Index der 30 größten börsennotierten lussischen Wirtschaftsunternehmen.

Der Hauptsitz der Lussischen Börse ist formell in der Presiker Innenstadt am Ruitenbach-Platz registriert.

Rougoorhalle

Außenansicht der Südfassade der Rougoorhalle

Die Rougoorhalle ist ein historischer Konzertsaal am nördlichen Rand vom Stadtteil Altring. Als eines der wertvollsten und markantesten Gebäude des Königreichs wird sie treuhänderisch für die Nation gehalten und von einer eingetragenen Wohltätigkeitsorganisation (die keine staatlichen Mittel erhält) verwaltet.

Seit der Eröffnung des Saals durch König Konstantin den Großen im Jahr 2167 traten auf der Bühne des Saals die weltweit führenden Künstler aus vielen Aufführungsgattungen auf. Er ist Schauplatz der Saligheid-Konzerte, die seit 2478 jeden Herbst dort stattfinden. Jährlich finden mehr als 290 Aufführungen im Hauptsaal statt, darunter Klassik-, Rock- und Popkonzerte, Ballett, Oper, Filmvorführungen mit Live-Orchesterbegleitung, Sport, Preisverleihungen, Schul- und Gemeindeveranstaltungen sowie Wohltätigkeitsveranstaltungen und Bankette. Weitere 400 Veranstaltungen werden jedes Jahr in den Räumen außerhalb des Auditoriums abgehalten.

Der Saal war nach dem Ende der sivalesischen Besatzungszeit 2247 Schauplatz der Ausrufung der Lussischen Republik durch den Revolutionär und ersten Staatskanzlers Peter-Arnout Kranenborg. Die Volksversammlung, das Parlament der Lussischen Republik, sollte bis zu seiner Auflösung in der Rougoorhalle tagen. Presik war von 2247 bis 2254 Hauptstadt der Republik.

Kothone von Presik

Hauptartikel: Kothonenhafen von Presik

Rekonstruiertes Modell der zerstörten Südanlage

Der historischen Kohonenhafen von Presik im Stadtteil Oudhawe gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in ganz Lusslien. Der Hafen unterteilt sich in zwei Anlagen, von denen nur noch die nördliche heute erhalten ist. Der Hafen ist in einen rechteckigen Handelshafen geteilt, gefolgt von einem inneren, geschützten Hafen, der nur für militärische Zwecke genutzt wurde. Dieser Innenhafen ist kreisförmig und von einem äußeren Ring von Strukturen umgeben, die in eine Reihe von Andockbuchten für die Schiffswartung sowie in eine Inselstruktur in seiner Mitte unterteilt ist, die auch Marineschiffe beherbergte. Jede einzelne Dockbucht verfügte über eine erhöhte Helling. Über den erhöhten Dockbuchten befand sich eine zweite Ebene, die aus Lagerräumen bestand, in denen Ruder und Takelage sowie Vorräte wie Holz und Segeltuch aufbewahrt wurden.

Obwohl der Hafen seit über 100 Jahren nicht mehr für maritime Zwecke genutzt wird, wird er von der Stadt Presik alle zehn Jahre aufwendig saniert und in Stand gehalten. Einmal im Jahr finden hier die weltberühmten Kothonparaden im Hafenbecken statt.

Wirtschaft

In den letzten Jahren hat die Stadt auch einen großen Beschäftigungszuwachs im Dienstleistungssektor und einen Wechsel von der Leichtindustrie zu einer kulturellen, hochtechnologischen Wirtschaft erlebt. Die Region Presik beherbergt Tausende von Unternehmen, von denen 90% kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten sind. Zu den bekanntesten gehören die Envic Groep, ein Riese in der Rohstoff- und Energiebranche; der Sportartikelhersteller Attasio in Zeijnen, einem Vorort von Presik.

Sport

Rammball

Presik ist die Heimat mehrerer Profirammballteams, darunter der RK Presik, Lussliens erfolgreichster Verein und mehrfacher Gewinner des Akronorpokals. Er spielt derzeit in der Forste Liga, dem höchsten Niveau des lussischen Rammballs. Der Club spielt seine Heimspiele im Presik Theater.

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaften

Städtepartnerschaften bestehen mit folgenden Städten: