Bundesrepublik Emalien

Aus Ultos
(Weitergeleitet von Emalien)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Förderungsrespubliken Emalië
(Emalisch)
Bondsføljesvald Emalia
(Kanabisch)
Landesflagge-final.png
Landeswappen-bre.png
Amtssprache Emalisch, Kanabisch
Hauptstadt Gélsby
Staatsform Bundesrepublik
Regierungsform semipräsidentielle Republik
Staatsoberhaupt Présidesh Timmo Eraner
Regierungschef Förderungsȼanslesh Lousa Trére (LSP)
Fläche 590.000km²
Einwohnerzahl 95.635.402
Bevölkerungsdichte 77,2 EW/km²
Bruttoinlandsprodukt 4,562 Mrd. Balm
Bruttoinlandsprodukt
pro Einwohner
47.702 Balm
Währung Neuer Emalien Aktan (EAKT) (auslaufend)
Nationalfeiertag 10. Zephan (10.Juli GZR)
Kfz-Kennzeichen BRE
Internet-TLD .em
Telefonvorwahl +18
Bre-lage.png

Die Bundesrepublik Emalien (Emalisch: Förderungsrespubliken Emalië; Kanabisch: Bondsføljesvald Emalia), kurz BRE, ist ein demokratischer Föderal- und Rechtsstaat in Balmanien. Er ist in 5 Gliedstaaten und eine Hauptstadtregion unterteilt, welche sich in zahlreiche weitere Landkreise (em.:Lundschaften) aufteilen. Emalien ist kultureller Schmelzpunkt zwischen verschiedenen Ethnien und Kulturen, insbesondere zwischen Nord- und Südbalmaniern. Touristisch ist die Republik aufgrund ihrer vielfältigen Landschaft ein beliebtes Ziel.

Geographie

Die Bundesrepublik grenzt im Westen an Gertanesien (davische und kanabische Besatzungszone), im Nordwesten und Norden an das Kanabische Reich und im Süden an den Livitik. Dazu befinden sich am Staatsgebiet die Städte Lingan, Telosh, Metalurhg und Gervisingen des Bundes Freier Städte.

Zentralbalmanische Ebene (Westen)

Im Westen des Landes findet sich die Zentralbalmanische Ebene. Sie reicht vom Süden bei der Hauptstadt Gélsby bis nach Ostgertanesien und Südkanabien. Hier ist die Bevölkerungsdichte des Landes am höchsten. Politisch gesehen gehört die Ebene teilweise zu den Bundesstaaten Kastugien (em.: Kastugië, kan.: Kastugia) und sowohl Nord-, als auch Südslogau (em. und kan.: Norslogau; Sudslogau). Zudem befindet sich hier der Hauptstadtkreis Gélsby-Metropol (em.: Staatsstadkrés Gélsby-Métropol).

Emalisches Hochgebirge (Landesmitte)

Das Emalische Hochgebirge zieht sich wie ein Band von Nord nach Süd. Dabei befindet es sich in den Bundesstaaten Nord- und Südslogau und ein kleiner Teil in Kastugien. Dieser Teil des Landes ist sowohl für den Bergbau bedeutend, als auch für die Touristik als Skifahrgebiet beliebt. In den Bergen selbst leben allerdings nur wenige Menschen.

Lundalsches Hügelland (Norden und Nordosten)

Das Lundalsche Hügelland liegt im Norden und Nordosten Emaliens. Es liegt im namensgebenden Bundesstaat Lundal und im Norden von Kastugien, außerdem reicht es bis nach Kanabien hinein. Die Region ist bekannt für die Kies- und Steinküsten und die Hügellandschaft im Inneren des Landes.

Lykrisches Hügelland (Süden)

Im Süden der Republik befindet sich im Bundesstaat Lykrien (em.: Lykrië, kan.: Lykria) und im südlichsten Teil Südslogaus das Lykrische Hügelland. Es weißt Ähnlichkeiten zum Lundalschen Hügelland auf, jedoch herrscht hier wesentlich wärmeres Wetter, sodass kleine Graswiesen und Palmen zu finden sind. Besonders hier ist ,neben der Hauptstadt, das Touristenaufkommen am höchsten.

Klima

Emaliens Klima lässt sich in zwei Zonen unterteilen: Der äußerste Süden liegt in der subtropischen und der Norden in der gemäßigten bis subborealen Klimazone. So herrschen in der Republik Temperaturen zwischen -15°C im Winter (subboreale Zone) und +32°C im Sommer (Subtropische Zone). Die südlichen Breiten sind von sogenannten Turavanen bedroht. Turavane entstehen über dem mittleren Balmanik und ziehen auf ihrem Weg über die République des Mangues, Piscuretz, das Großherzogtum Galenien, Gertanesien und schließlich Emalien. Dabei gewinnen sie besonders über den tropischen Gewässern Kraft bevor sie auf Land treffen und erreichen so hohe Windgeschwindigkeiten. Über Land verlieren sie mit der Zeit an Kraft und lösen sich auf.

Politische Gliederung

Die Bundesrepublik Emalien ist als Bundesstaat in dezentralisierte Bundesstaaten (Förderungskrése) eingeteilt. Diese sind:

Name des Bundestaates Haupstadt
Hauptstadtkreis Gélsby-Métropol (Staatsstadkrés Gélsby-Métropol) Gélsby
Kastugien (Kastugië/Kastugia) Jonasstad
Lundal (Lundal) Kinrehaven
Nordslogau (Norslogau) Rumé
Südslogau (Sudslogau) Luurén
Lykrien (Lykrië/Lykria) Niüw-Lingshaven

Bevölkerung

Allgemeines

In Emalien leben zurzeit 83% Emalier, also Personen mit Emalischer Staatsbürgerschaft. Danach folgen 4% Gertanesier, 4% Galenier und jeweils 2% bündische, torunische und kanabische Staatsbürger. 1% kommt aus dem Rest der Länder auf Ultos. Der Anteil der jeweiligen kann man auf bestimmte Gebiete begrenzen. So leben die Galenien-Emalier eher im Südwesten, während die Torunier und Kanaben eher im Norden angesiedelt sind.

Pass der Bundesrepublik Emalien

Sprachen

Die Amtssprachen sind Emalisch und Kanabisch. Beide Sprachen sind in der Verfassung gleichgestellt, was heißt dass beide Sprachen überall im Land gesprochen werden können und somit auch unter Anderem Straßenschilder zweisprachig sein müssen. Die wichtigste Minderheitssprache ist Ömbessisch.

Migration

Emalien ist ein Einwanderungsland, welches als Schmelzpunkt der Kulturen als gutes Migrationsziel wahrgenommen wird. Die meisten Migranten kommen aus Torunien, Gertanesien, Kanabien und Malzaj.

Religion

Der größte Teil der Bevölkerung Emaliens sieht sich als halloistisch und modistisch.

Geschichte

Zeit vor Staatsgründung

Breits vor der Gründung der Bundesrepublik war die gesamte Region in Südostbalmanien vor allem durch die Sprache miteinander verbunden. Auf den Gebieten der ehemaligen Staaten Lundal, Lykrien, Kastugien und Slogau (LLKS-Staaten) wurde, genauso wie in Patanien (heute Galenien) ein damaliger Dialekt des Ömbessischen gesprochen. So war die Kommunikation der Staaten untereinander schon zu frühen Zeiten möglich.

Weißer Krieg

Der Weiße Krieg zwischen der FRNX und dem ehemaligen Dikatistan hatte auch für die Region auf dem heutigen Staatsgebiet verheerende Folgen. So wurde unter anderem die heutige Hauptstadt zerstört, es gab Lieferengpässe in den jeweiligen Staaten, welche die große Hungersnot von 2454 zur Folge hatte.

Wiederaufbau

Nach dem Krieg wurde in Balmanien versucht, das Ziel den Frieden in Balmanien in Zukunft zu wahren, zu realisieren. So wurde der Balmanische Bund gegründet, in dem die Vorgängerstaaten Emaliens Mitglied wurden. Damit ein Krieg in Balmanien verhindert werden kann, arbeiteten die Staaten untereinander eng miteinander zusammen.

Auflösung Pataniens und Sprachwanndel

Kurz später wurde die Patanische Republik de jure aufgelöst und es wurde versucht, eine Monarchie zu errichten. Dieser Konflikt zog einen Bürgerkrieg nach sich, in welchem sich vorallem Kastugien und Slogau auf die Seite der Monarchisten stellten und diese unterstützten. Als dann das Großherzogtum Galenien ausgerufen wurde, veränderte sich vorallem das Bild der Sprache. So wurde als Amtssprache das Galenische festgelegt. Aufgrund der Ähnlichkeit mit den in den LLKS-Staaten gesprochen Sprachen, entschied man, die Sprachen zu einer Sprache zu verallgemeinern. So entstand die heutige Amtssprache Galeniens und Emaliens: Das Galenoemalische. Gleichzeitig mit der Festlegung des Galenoemalischen als Amtssprache Galeniens und den LLKS-Staaten kam die Idee auf, die zuletzt genannten Staaten in einem Staat zu vereinigen. Diese Idee wird als Grundlage für die Bundesrepublik Emalien gesehen.

Referenden in den LLKS-Staaten und Gründung Emaliens

In der Periode der Jahre 2515 bis 2520 wurden schließlich mehrere Referenden in den LLKS-Staaten abgehalten, welche die Gründung Emaliens festlegen sollte. Da diese vom Großteil der Einwohner mit "Ja" beantwortet wurden, bekannen die Verhandlungen mit den LLKS-Staaten, Galenien und dem Bund Freier Städte. Unter anderem wurde eine gemeinsame Währung von Galenien und Emalien festgelegt: Der Aktan. Am 10.Zephan 2521 wurden die LLKS-Staaten aufgelöst und die Bundesrepublik Emalien gegründet. Die jeweiligen Bundesstaaten tragen fast alle ihre ursprünglichen Namen, nur Slogau wurde in Nord- und Südslogau aufgeteilt und die Hauptstadtregion gegründet.

Politik

Innenpolitik

In Emalien ist per Verfassung die Gewaltenteilung garantiert. Es wird unterschieden zwischen der Legislative, der Exekutive und der Judikative. Dazu kommt als inoffizielle Institution die freie Presse. Gleichzeitig gilt auch die horizontale Gewaltenteilung aus der Bundesebene, der Landesebene und der Kommunenebene, wobei die letztere mit anderen Kommunen zur Kreisebene zusammengefasst werden können.

Legislative

Sitzverteilung in der Bundeskammer

Die Legislative wird, gemäß der Verfassung, durch die Bundeskammer (em.: Förderungschamme; kan.: Bondsting) vertreten. Sie fungiert als Einkammerparlament und wird alle 3 Jahre vom emalischen Volk gewählt. Das Parlament hat die Aufgabe, Gesetze zu entwerfen und zu verabschieden. Dies wird vor allem durch die Regierungsmehrheit durchgeführt, während die Opposition die Kontrollfunktion besitzt. Die größte Fraktion im Parlament hat außerdem das Recht, Koalitionen mit anderen Fraktionen einzugehen, was sie allerdings nicht muss. Eine weitere Aufgabe des Parlamentes ist außerdem die Aufgabe den/die Bundeskanzler/in zu wählen. Vorsitzender der Bundeskammer ist der sogenannte Bundeskammervorsitzende (kurz: Vorsitzender). Folgende Parteien sind in der Bundeskammer vertreten (von links nach rechts):

  • EKP (Emalische Kommunistische Partei): 14 Sitze
  • LSP (Linkssozialpartei): 57 Sitze
  • GPE (Grüne Partei): 26 Sitze
  • MIP (Modistische Volkspartei): 24 Sitze
  • ÉP (Wirtschaftspartei): 9 Sitze

Exekutive

Als Exekutive fungiert der Bundessenat (em.: Förderungssénaat; kan.: Bondssenat). Dieser wird durch den Bundeskanzler (em.: Förderungsȼanslesh; kan.: Bondskansler) geleitet und angeführt und ist somit Regierungschef. Er wird vom Parlament gewählt und hat dieselbe Amtszeit. Der Senat besteht zudem aus den verschiedenen Bundessenatoren (em.: Förderungssenater, kan.: Bondssenøtar), welche vom Kanzler ernannt werden und einen bestimmten Aufgabenbereich mit Ministerium haben. Die Aufgabe des Senats besteht in der Ausführung der Gesetze.
Die Ministerien:

Ministerium (em.) Deutsche Übersetzung
Förderungssenaterum för Finansen Bundesministerium für Finanzen
Förderungssenaterum dis Innere Bundesministerium des Innern
Förderungssenaterum förd Ussere Bundesministerium für das Äußere
Förderungssenaterum för Economie Bundesministerium für Wirtschaft
Förderungssenaterum för Energieeconomie, Ecologie un Klimat Bundesministerium für Energiewirtschaft, Umwelt und Klima
Förderungssenaterum för Arbeet Bundesministerium für Arbeit
Förderungssenaterum för Soziales Bundesministerium für Soziales und Familie
Förderungssenaterum dis Militaars Bundesministerium des Militärs
Förderungssenaterum för Helt Bundesministerium für Gesundheit
Förderungssenaterum för Infrawegn Bundesministerium für Infrastruktur
Förderungssenaterum för Edukalding Bundesministerium für Bildung
Förderungssenaterum för Kultur Bundesministerium für Kultur

Judikative

Die Judikative wird durch das Bundesgericht und die Landesgerichte (em.: Förderungsgerecht; kan.: Bondsgericht) vertreten. Sie bestehen aus jeweils 7 Richtern, welche auf Lebenszeit ernannt werden. Sie verteidigen die Verfassung, falls ein Gesetz gegen diese spricht.

Staatspräsident

Der Staatspräsident (em.: Presidesh; kan.: President) wird alle 5 Jahre vom Volk gewählt. Er besitzt ein Vetorecht bei Gesetzen und ernennt bzw. entlässt Kanzler, Senat und Parlament. Er fungiert als Staatsoberhaupt.

Außenpolitik

Politische Ziele

Die Ziele der ersten emalischen Regierung liegen vorallem in der Integration Emaliens in der Weltpolitik. Da die LLKS-Staaten bereits im Balmanischen Bund Mitglied waren, wurde die Bundesrepublik direkt ebenfalls Mitglied. Eine Mitgliedschaft in der IADN wird angestrebt.

Navigation

Staaten in Balmanien

BFS1.png BFSLandesflagge-final.png BREFRNX Flagge.png FRNXFlagge ghg.png GHGBundesflagge GRT.png GRTFlagge Kanabien.png KRKStaaten.png RdM